Werner Schollenberger wurde 80

Die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach wünscht ihrem ältesten, aktiven Fußballspieler, Werner Schollenberger, zu seinem 80. Geburtstag alles erdenklich Gute. Wir hoffen, ihn noch lange beim Training und den Spielen der Alten Herren begrüßen zu können.
Vorstands- und AH-Mitglieder besuchten den Jubilar, der sich bester Gesundheit erfreut, und überbrachten im Namen des Gesamtvereins Glückwünsche und Präsente.

Werner Schollenberger (3.v.r.) bestritt für die SG in seiner aktiven Zeit 320 Ligaspiele und erzielte dabei 54 Tore.

Bambini feiern nach dem Kreishallenturnier Weihnachten

Am Samstag, den 30. November nahm die G-Jugend der JSG Brensbach/Nieder-Kainsbach an einem kreisweiten Hallenturnier teil und spielte gegen Mannschaften wie die SG Sandbach, den TV Fränkisch-Crumbach oder die TSG Bad König. Der Austragungsort, die Halle in Beerfelden, war für diese Vereine wegen der langen Anfahrt unglücklich gewählt.

Deswegen begann die im Anschluss im Sportheim der SSV Brensbach geplante Weihnachtsfeier mit Verspätung. Zur Weihnachtsfeier der Bambini zählten auch Gäste, wie die Vorstandsmitglieder Regina und Thomas Kerz von der SSV Brensbach sowie Jürgen Abraham von der SG Nieder-Kainsbach, der uns jedoch leider wegen Terminüberschneidungen noch vor dem Eintreffen der Turnierteilnehmer verlassen musste. Auch Sandra Greubel für den SSV-Wirtschaftssauschuss folgte der Einladung.

Zunächst begrüßte Trainer Angelo Reeg die Mannschaft, die anwesenden Eltern und Großeltern der Kinder, bedanke sich für das Vertrauen der Eltern und übergab dann das Wort an Trainer Michael Sorg. Er übergab seiner Frau Britta ein kleines Präsent als Dank für die Organisation für das Einlaufen beim SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg. Ein ganz besonderer Dank galt Familie Greubel, die den Platz abstreuen und den Wirtschaftsdienst bei Heimspielen übernehmen. Hierfür erhielt Sandra Greubel ein kleines Präsent. Marina Heisel überreichte im Namen der Mannschaft ein Geschenk an beide Trainer und bedankte sich für die Zeit mit den Wilden Jungs, die bestimmt nicht immer einfach zu bändigen sind. Thomas Kerz überreichte ebenfalls für die geleistete Arbeit an beide Trainer ein Präsent bevor endlich der immer größer werdende Hunger am Buffet gestillt werden konnte. Anschließend gab es auch für die Kids die mit Vorfreude erwartete Überraschung.

Die G-Jugend wünscht euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit!

TSV Seckmauern – SG 3:2 (2:2)

Am Ende fühlte sich die Niederlage überhaupt nicht wie eine solche an, denn unsere Spieler konnten mit ihrer Leistung zufrieden sein. Lange hatte unsere Mannschaft das Spiel offen gestaltet und gezeigt, dass wir gegen eine Top-Mannschaft der Liga mithalten können. Den zweimaligen Rückstand konnten Michael Matthes und Dominik Neff noch vor der Pause zum 2:2 egalisieren. Simon Schaffnit verletzte sich kurz vor der Halbzeit leider und musste verletzt das Feld verlassen (s. Bild). In der zweiten Hälfte spielte die SG mutig, versteckte sich nicht, und spielte auf Augenhöhe mit. Ein Freistoß aus großer Distanz schlug dann in der 79. Spielminute jedoch imTor der SG ein.

Es fällt schwer einzelne Spieler besonders hervorzuheben, im Kollektiv funktionierte die Mannschaft blendend und jeder erledigte seinen Job, auch wenn am Ende nichts Zählbares dabei heraus sprang. Der erst 20 Jahre alte SG-Torhüter Nico Müller schien nach dem Spiel untröstlich, denn beim 2:3 machte er keine gute Figur. Mannschaft, Trainer und Betreuerstab bauten ihn nach dem Spiel wieder auf und machten den Patzer schnell vergessen, stehen doch Nicos grandiose Saisonleistungen absolut im Vordergrund.

Für die SG spielten Müller, Milic, Hagendorf, Matthes M., Adelberger, Reubold M., Schaffnit (De Meo), Wünsche M. (C) (Daum G.), Kepper, Neff D., Kabel. Zum Kader zählten auch Hofmann (ETW), Meister D., Haass.

SG kassiert unnötige Niederlage gegen Viktoria Klein-Zimmern

Das Endergebnis von 0:3 Toren spiegelt das starke Auftreten unserer Elf in der ersten Halbzeit nicht wider. Für das kommende Spiel beim KSV Reichelsheim gilt es die Fehler der zweiten Halbzeit zu analysieren und auszubessern. Nicht selten zeigte die Mannschaft nach einer solch unnötigen Niederlage eine umso stärkere Trotzreaktion.

Die Mannschaft musste nach dem starken Spiel gegen Groß-Bieberau aufgrund des Ausfalles von Jannis Kepper umgebaut werden. Marian Reubold kam zurück in die Startformation, wodurch Simon Adelberger die freigewordene Position auf der rechten Außenbahn besetzte.
Von Beginn an kam unsere Mannschaft gut ins Spiel. Im Mittelfeld wurden die wichtigen Zweikämpfe gewonnen und der Gast aus Klein-Zimmern zeigte sich beeindruckt von dem physisch starken Spiel unserer Mannschaft. Speziell über die linke Seite dominierten Marcel Wünsche und Giuliano De Meo ihre Gegenspieler. Dadurch entstanden in der Anfangsphase mehrere hochkarätige Torchancen. Björn Kabel scheiterte nach 15 Minuten am stark reagierenden Schlussmann Fabian Müller aus Klein-Zimmern. Die Gäste aus dem Dieburger Becken zeigten sich immer wieder durch gefährliche Kopfbälle vor dem Kainsbacher Tor. Gleich zweimal rettete Mitte der ersten Halbzeit der Querbalken die SGN vor einem Rückstand. Nichtsdestotrotz besaß unser Team in den ersten 45 Minuten die besseren Tormöglichkeiten. Björn Kabel konnte nach 34 Minuten einen Abpraller freistehend nur gegen die Latte schießen. Marcel Wünsche scheiterte entweder am stark parierenden Schlussmann oder konnte den Ball nicht zielgenau aufs Tor bringen. So konnte keines der beiden Teams in der ersten Halbzeit ein Tor erzielen.

Die Zuschauer freuten sich nach einer sehenswerten ersten Halbzeit auf den Wiederanpfiff durch Maximilian Rother aus St. Stephan. Mit dem Seitenwechsel tauschten die beiden Mannschaften nicht nur ihre Positionen auf dem Spielfeld, sondern auch ihr Zugriffsvermögen auf das gegnerische Aufbauspiel. In der zweiten Halbzeit fand die SGN keinen Zugriff auf den Ball und der Abstand zwischen Viererkette und Sturm war zu groß. Auch im Mittelfeld zeigten sich stellenweise große Lücken, so dass sich unsere Mannschaft in der gesamten zweiten Halbzeit nur eine erwähnenswerte Torchance herausspielte. Ein etwas zu lang geratener Steilpass von Dominik Neff verleitete Björn Kabel zu einer Grätsche. Allerdings erreichte der Torwart aus Klein-Zimmern den Ball zuerst, so dass sich Björn Kabel beim Zusammenprall mit dem Torwart eine Verletzung im linken Knie zuzog.
Anders stellte sich das Chancenportfolio der Mannschaft aus Klein-Zimmern dar. Nico Müller im Kasten der SG parierte bis zur 83. Minute eine Vielzahl von schwierigen Bällen – ehe ein Distanzschuss von Philipp Beck den Weg ins Tor der SGN fand. Mit dem Rücken zur Wand und dem Blick auf die Uhr erhöhte unsere Mannschaft das Risiko und stellte die Verteidigung auf eine Dreierkette um. Die freien Räume, die durch diese Umstellung entstanden, nutzte die gegnerische Mannschaft jedoch zu zwei weiteren Gegentoren.

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968