Archiv der Kategorie: Bilder

Fastnachtsitzung der SG glänzt mit sehr kurzweiligem Programm

Sitzungspräsident Jürgen Abraham eröffnete am vergangenen Samstag die rund dreieinhalbstündige „Koischbocher“ Fastnachtsitzung im toll geschmückten Sportheim der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. Nach Danksagungen an die vielen fleißigen Helfer und Organisatoren wurden neben den Narren und Närrinnen insbesondere die Vereinsvertreter aus Nieder-Kainsbach und Affhöllerbach im gut besetzten Sportheim mit einem dreifach donnernden „Koischboch Helau, Koischboch Helau, Koischboch Saugut“ begrüßt.

Die „Koischbocher Garde“ mit Claudia Pototzki, Pia Ehrhard, Sabine Bahr und Stefanie Rössner eröffnete traditionell das Programm, diesmal mit einem tollen Piratentanz. Viel Beifall erntete danach unser „Koischbocher Bu“ Frank Volz, der gekonnt und amüsant über die schlimmen Schicksalsschläge eines Pechvogels in der heutigen Zeit berichtete. Die „4-tastics“ (Lucas Kowarsch, Morice Branski, Lucien Abraham und Nico Kowarsch) zeigten dann bei ihrer musikalischen Sketch-Show viel Witz und begeisterten das Publikum. Einen gelungenen Einstand in der Bütt feierten sodann Yannick Wolf und Philipp Bernhard mit einer Szene, die in einer Apotheke spielte. Sie hatten die Lacher auf ihrer Seite und ernteten viel Applaus für ihre Darbietung. Die Teenager-Tanzgruppe „Burning Feets“, mit Anna Amann, Lara Schneider, Lena Schurig, Mia Scholl, Maya Seifert und Lisa Berg, mit ihren Trainerinnen Laura Dyziek und Rebecca Hormel vom TV 08 Wersau, begeisterten mit einem Tanz zu südamerikanischen Klängen die Narren im Saal und verließen erst nach einer verdienten Zugabe die Bühne. Vor der ersten Pause zogen dann Alina Reeg, Jonas Bock und Madeleine Kredel die Zuschauer mit einer amourösen Theaterszene in ihren Bann und ernteten tobenden Applaus.

Die Zumba-Gruppe vom KSV Wallbach, mit Tanja Pfeiffer, Sarah Mark, Hans Koch, Susanne Kabel, Nele Eimann, Anja Kühnel, Paula Göller, Eva Maria Arnold, Charlotte Papst und Anja Flath mit den Trainerinnen Saskia Nürnberger und Patricia Eimann, setzte das Programm mit einer sehenswerten Tanzeinlage zu einem Musik-Mix aus der Sesamstraße fort. Die Gruppe um „Kermit, der Frosch“ und „Miss Piggy“ durften erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen. Tobenden Applaus erntete dann die „Koischbocher Kerbjugend“, mit Jonas Bock, Morice Branski, Leon Schäfer, Alina Reeg, Lisa Krämer, Madeleine Kredel, Ida Ehrhard, Martin Weber, Marius Matuschkiewitz, Björn Bock, Yannick Wolf, Ida Mäser, Morice Branski, Lucien Abraham, Nils Mäser, Mario Branski, Tim Trautmann, Daniel Loick und Philipp Bernhard, für die Präsentation der Hitparade. Mit Parodien von Queen, Abba, Gebrüder Blattschuss und vielen weiteren Interpreten bildeten sie einen Höhepunkt im Programmablauf. Zum Abschluss des zweiten Drittels begeisterte das „Beerfurther Danceteam“ mit Eva-Marie Hanke, Carina Guthier, Larissa Friedrich sowie Lena und Katrin Eidenmüller das Publikum mit einem Dance-Hit-Mix vom Norden in den warmen Süden. Auch sie kamen nur mit Zugabe von der Bühne.

Eine Trilogie oder „drei Kilos zu viel“ der besonderen Art boten Martin Weber, Christian Neff und Marius Matuschkiewitz. Mit ihrer Rede ernteten sie donnernden Applaus und leiteten damit das letzte Drittel ein. Das Koischbocher Showtanzballett Ladykracher (Pia Ehrhard, Claudia Pototzki, Sabine Bahr, Erika Wild, Stefanie Rössner) rockten diesmal zu Filmhits aus den vergangenen Jahrzehnten. Mit bekannten Rock-Hits und Balladen, wie Dirty Dancing, Greace und Footloose, brachten Sie den ganzen Saal zum Mitklatschen und ernteten viel Applaus. Ursula, die neue Mitarbeiterin der Gemeinde, berichtete von ihren Erlebnissen beim Vorstellungsgespräch und den ersten Arbeitstagen und hatte damit die Lacher auf ihrer Seite. Eine tolle Büttenrede unseres Redners Torsten Krippner. Den traditionellen Abschluss des sehr kurzweiligen Abends bildete wieder das Männerballett der SG, mit Angelo Reeg, Steffen Klinger, Patrick Hofmann, Erik Guthier, Marco Hoffarth und Simon Adelberger unter der Leitung von Nina Lannert. Nach dem Einmarsch folgte ein Tanz zu Schwanensee, zu dem die Jungs als Ballerinas elfengleich über die Bühne schwebten. Danach rockten sie zu “Everybody” und “It‘s Raining Men”. Nach einer Danksagung von Steffen Klinger an Nina Lannert, gaben die Jungs ihre vielfach geforderte Zugabe, bei der vor allem die weiblichen Zuschauer wieder auf ihre Kosten kamen.

Mit dem Finale, bei dem alle Akteure nochmals die Bühne betraten, wurde wieder eine erfolgreiche Koischbocher Fastnachtsveranstaltung beendet. Für Musik sorgten dann Jochen Ehrhard und Oliver Trautmann mit Rock im Saal, und DJ Ludde in der Bar. Der Vorstand der SG bedankt sich vielmals bei allen Aktiven und Helfern vor und hinter der Bühne. Besonderen Dank gilt dem Organisations-Team um Reinhard Lannert, Hans Schöps, Rene Lannert und Iris Abraham, der Kerbjugend um Daniel Loick, Pia und Jochen Ehrhard, die alle wieder maßgeblich bei der Organisation mitwirkten und damit zu diesem äußerst gelungenen Abend beigetragen haben. Ihnen Allen ein dreifach „Koischboch Helau, Koischboch Helau, Koischboch Saugut“.

G-Junioren zeigen bei Hallenturnieren tolle Leistung

Die G-Junioren-Mannschaft der JSG Brensbach/Nieder-Kainsbach musste krankheitsbedingt auf einige Kinder beim Kreisturnier in Erbach verzichten, zeigte aber dennoch eine tolle Leistung. Unsere Gegner, die JSG Seckmauern/Haingrund, der VfL Michelstadt und die SG Sandbach, waren fair und spielten ihre Spiele gegen uns mit derselben Anzahl an Kindern. Dafür bedanken wir uns hier nochmals. Am Ende des Turniers wurde jedem Teilnehmer eine Medaille überreicht.

Beim eigenen Hallenturnier in Brensbach, konnten unsere G-Junioren ebenfalls eine tolle Leistung zeigen und landeten auf dem 7. Platz.

Das Bild zeigt unsere G-Junioren mit den Trainern Angelo Reeg (2.v.l.) und Michael Sorg (2.v.r.) sowie den beiden Jugendleitern Daniel Schmidt (SSV Brensbach, li.) und Jannis Kepper (SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V, re.).

Jugendfußballer sind auch im Bowlingcenter eine starke Truppe

Nicht nur auf dem Fußballplatz ist die D-Jugend der Spielgemeinschaft JSG Brensbach/Nieder-Kainsbach eine starke Truppe – dies hat sie beim gemeinsamen Ausflug in die Darmstädter Bowling-Bahn „Chaplin“ unter Beweis gestellt. Jeder Spieler hatte an der Weihnachtsfeier einen Gutschein für die Teilnahme am Bowling-Event von den Trainern überreicht bekommen, letzte Woche war es nun endlich so weit, die Bowlingschuhe konnten angezogen werden. Stundenlang rollten die Kugeln, hörte man Jubelschreie und manchmal auch verärgerte Flüche, alle Teilnehmer waren mit Spaß und großem Ehrgeiz bei der Sache.

Glücklich und ausgelaugt wurden dann anschließend leckere Schnitzel und Pizzen verdrückt, an diesem Abend sind alle jungen Spieler sicher sehr schnell eingeschlafen. Es war ein sehr schöner Ausflug, eine tolle Geschenk-Idee von unserem engagiertem Trainer-Trio, die sich nicht zu schade sind, ihre knappe Freizeit zu opfern, um eine solche Veranstaltung für die Spieler und ihre Eltern zu ermöglichen.

SG verabschiedet das Jahr 2018 mit einer Wanderung zum Lohberg

Am Sonntag, den 30. Dezember fand die schon zur Tradition gewordene Winterwanderung der SG unter der Federführung der Alten Herren statt. Rund 60 Vereinsmitglieder konnte Wanderführer Werner Schollenberger beim Start begrüßen, darunter auch Flavio Battisti, dem langjährigen Attaché der deutschen Fußballnationalmannschaft.

Zunächst ging es durch Nieder-Kainsbach in Richtung Ober-Kainsbacher Wald zum ersten Aufenthalt auf dem zwischen Ober-Gersprenz und Beerfurth gelegenen Lohberg. Willi Gross, Andreas Gross, Philipp Giegerich und Kerstin Kern hatten dort bereits alle Vorbereitungen getroffen, um die Wandergesellschaft mit „Worscht und Weck“, diversen Getränken und natürlich Manfred Kabels „Jagertee“ bestens zu versorgen. Gut gestärkt führte dann der Weg über Gersprenz nach Fränkisch-Crumbach zur zweiten Rast bei Werner Schollenberger. Von dort ging es dann gegen 17:30 Uhr zurück nach Nieder-Kainsbach zum Landgasthof Reeg.

Beim Reeg angekommen begrüßte zunächst der 1. Vorsitzende Jürgen Abraham alle Anwesenden ehe er das Wort an den neuen Abteilungsleiter der AH, Klaus Dworschak, übergab. Dworschak bedankte sich bei den Aktiven, der Jugend und den AH für die rege Teilnahme an der Wanderung und das Vertrauen das ihm als neuen Leiter der AH-Abteilung nun entgegen gebracht wird. Er sprach Werner Krupp seinen Dank für die Diensteinteilung der AH bei Senioren-Heimspielen und für die Organisation so mancher Grillabende aus. Auch Mannschaftsabende wie das „Schäufalaessen“ (Manfred Kabel), das Schnitzelessen (Hans-Jörg Höpfner), die Geburtstagsfeier von AH-Spieler Lothar Beilstein oder der „Holländische Abend“ bei AH-Spieler Theo Vermeulen blieben nicht unerwähnt. Auch Hans und Andreas Werner sei gedankt, die bei Heimspielen der AH als Schiedsrichter bereit stehen. Ein Dank geht auch an Valerie und Philipp Giegerich für das Waschen der Trikots.

Der sportliche Leiter der AH, Dirk Kowarsch, dankte zunächst Michael Scholl, Michael Ritter und Klaus Kempf für die tatkräftige Unterstützung beim Training und dem Spielbetrieb. Sodann berichtete er, dass kein AH-Spiel von unserer Seite aus abgesagt werden musste. Die AH absolvierten 49 Trainingseinheiten im Jahr 2018, wobei Walter Barton, Simon Bishop und Hans-Jörg Höpfner jeweils ein kleines Präsent für die meisten Teilnahmen erhielten. Der beste Torschütze Tayfun Sor erhielt ebenso eine kleine Anerkennung wie Jochen Sterz als Sponsor und Angelo Reeg für das Schreiben der AH-Berichte. Als ältester AH-Spieler mit 79 Jahren wurde Werner Schollenberger ebenfalls geehrt. Auch im Jahr 2019 werden die AH am Hallenturnier in Reichelsheim teilnehmen. Zudem werden wieder Sauna-Besuche, Arbeitseinsätze, Besuche der Soccerhall, Mannschaftsabende und viele Aktivitäten mehr wahrgenommen. Außerdem wird ein Teil des Wirtschaftsdienstes der Aktiven wieder durch die AH abgedeckt.

Zum Schluss überreichte Klaus Dworschak seinem Vorgänger Helmut Neff ein von allen Anwesenden unterschriebenes Bild als Dank für die zurückliegenden 10 Jahre, in denen Neff als Abteilungsleiter der AH erfolgreich die Fäden gezogen hat.

Die SG wünscht einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Jugendfußballer im Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens

In einer individuell an die Gruppe angepassten Führung tauchten die Jugendfußballer der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. auf Schloss Freudenberg ein, in ein experimentelles, interaktives und dialogisches Erleben.

An einem Samstag Mitte Januar besuchte eine Gruppe Jugendfußballer Schloss Freudenberg in Wiesbaden. Dort erforschten sie Klangräume und besuchten Eisblumengärten. Die Welt der optischen Täuschung sowie die der absoluten Dunkelheit wurde ihnen näher gebracht. Zwischendurch konnten sie sich in der Bibliothek an einem reichhaltigen, selbstmitgebrachten Büffet stärken. Am Nachmittag hatte jeder die Gelegenheit das ganze Schloss mit allen Sinnen für sich zu erforschen. Kerzen aus Bienenwachs wurden selbst gezogen, Dunkelgänge erkundet und mit Klangschalen Wasser zum Sprudeln gebracht. Nach einem reichhaltigen Angebot an vielen verschiedenen Sinneseindrücken, endete ein rundum gelungener Tag. Das Weihnachtsgeschenk der E-Jugend Fußballer!

Hier sind einige Bilder von dem erlebnisreichen Tag: