Archiv der Kategorie: Senioren

SG gewinnt Gersprenztal Cup 2024

Am Samstag, den 13. Juli fand der Gersprenztal Cup 2024 statt, dieses Jahr auf dem Sportgelände der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach.
Die teilnehmenden Vereine, SSV Brensbach, KSV Reichelsheim, TV Fränkisch-Crumbach und unsere Mannschaft, trafen dort jeweils 45 Minuten im Modus „Jeder gegen Jeden“ aufeinander und erzielten die folgenden Ergebnisse:

  • KSV Reichelsheim – SG Nieder-Kainsbach 0:1 (SG Torschütze L. Nardella)
  • SSV Brensbach – TV Fränkisch-Crumbach 0:0
  • KSV Reichelsheim – SSV Brensbach 0:6
  • SG Nieder-Kainsbach – TV Fränkisch-Crumbach 1:0 (SG Torschütze L. Nardella)
  • TV Fränkisch-Crumbach – KSV Reichelsheim 2:0
  • SSV Brensbach – SG Nieder-Kainsbach 2:3 (SG Torschützen D. Neff, P. Haass, L. Nardella)

Daraus ergibt sich folgende Abschlusstabelle:

  1. SG Nieder Kainsbach
  2. SSV Brensbach
  3. TV Fränkisch-Crumbach
  4. KSV Reichelsheim

SG-Kapitän Dominik Neff durfte somit den Wanderpokal stellvertretend für seine Mannschaft entgegennehmen. Das Turnier bot auch einen schönen Einstand für unsere Neuzugänge Noah Wolf, Rene Baier und Matthias Weidmann, die allesamt zum Einsatz kamen.

Die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach bedankt sich bei allen teilnehmenden Teams und den Zuschauern für diesen tollen Tag und die fairen Spiele.
Ebenfalls bedanken wir uns bei den beiden Schiedsrichtern Sebastian Hagendorf und Dominik Rübel für die Leitung der Spiele.

Wir wünschen allen Vereinen alles Gute für die weitere Vorbereitung und einen guten Saisonstart.

Wir sehen uns beim Gersprenztal Cup 2025

Unsere zweite Mannschaft macht den Aufstieg perfekt

Die zweite Mannschaft der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. setzte sich in der Relegation durch und spielt in der neuen Saison wieder in der B-Liga Odenwald.

Im Hinspiel am 4. Juni 2024 in Steinbach konnte Trainer Stefan Meister personell aus dem Vollen schöpfen, denn er hatte den gesamten 1B-Kader von 20 Mann zur Verfügung. Das Spiel endete nach einer starken Vorstellung unserer Mannschaft mit einem 1:1 Unentschieden. Insgesamt ist dieses Resultat sicherlich als gerecht anzusehen, denn es trafen zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander.

Vor dem Rückspiel zeigte sich Steffen Klinger von der SG dann auch durchweg optimistisch: „Wir haben uns das 1:1 durch einen engagierten und konzentrierten Auftritt in Steinbach verdient. Gegen die schnellen Angreifer der TSG galt es immer hellwach zu sein und möglichst den Gegner im Spielaufbau zu stören, was uns auch größtenteils gut gelungen ist. Unser großer Vorteil ist, dass wir nichts zu verlieren haben, da wir sicherlich nicht der Favorit sein werden. Und ein weiteres Jahr in der C-Liga wäre für uns wahrlich kein Beinbruch.“

Im Rückspiel am 7. Juni 2024 überrannte die SG-Reserve die gegnerische Mannschaft aus Steinbach allerdings und spielt in der kommenden Saison wieder in der B-Liga Odenwald. Bei schönstem Fußballwetter und vielen Zuschauern konnte sich unsere 1B eindrucksvoll gegen den Mitkonkurrenten mit 5:1 Toren durchsetzen.

Durch eine gut herausgespielte Angriffsaktion war Barkin Kücüksürücü zur Stelle und traf in der 14. Minute zum 0:1. „Steinbach war anfangs spielbestimmend“, gab Steffen Klinger von der SG zu. Doch nach dem Rückstand präsentierte sich Kainsbachs Reserve immer durchdachter und zielstrebiger. „Wir wurden offensiv besser und haben uns den Ausgleich verdient“, legte der 1. Vorsitzende der Kainsbacher SG nach. In der 39. Minute sorgte Jan Hübner dann für den Gleichstand.

Die Gastgeber fanden nun immer besser ins Spiel, überließen nichts dem Zufall und stellten schon vor der Pause die Weichen auf Sieg: Florian Nicklas traf in der 44. Minute zum 2:1, und Jonah Frohnert erhöhte kurz vor der Pause per Abstauber für den C-Ligisten auf 3:1, als Steinbachs Schlussmann Nikolaj Podlesny den Ball fallen ließ. Der dritte Kainsbacher Treffer war wohl der Knackpunkt des Spiels, denn zu Beginn der zweiten Hälfte ließen konzentriert agierende Platzherren den Gast kaum noch zum Zug kommen. „Wir haben hinten sehr sicher gestanden. Unsere Mannschaft hat die möglichen Steinbacher Spielräume geschickt zugestellt, wodurch sich die TSG kaum noch eine Tormöglichkeit herausspielen konnte“, erklärte Klinger.

Weil Steinbach nun mehr riskieren musste, ergaben sich zwangsläufig weitere Gelegenheiten für den Gastgeber. In der 56. Minute erhöhte Florian Nicklas auf 4:1 und nach dem Treffer von Jan Hübner zum 5:1 in der 70. Minute war die Partie gelaufen. Die Gersprenztaler überzeugten mit ihrem Engagement und ihrer Entschlossenheit im Abschlussverhalten. Die Gäste dagegen konnten nicht an die zuletzt gezeigten Auftritte anknüpfen, obwohl sie auf die Unterstützung von 1a-Trainer Cetin Karaman bauen durften. „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, meinte Steffen Klinger abschließend.

TSG Steinbach II – SG Nieder-Kainsbach II 1:1

Nach einer eher mäßigen Rückrunde erkämpfte sich die Reserve der SG in einer starken zweiten Halbzeit gegen die SG Hainstadt/KSG Rai-Breitenbach II den Relegationsplatz. Das Hinspiel der Relegation fand beim Favoriten aus Steinbach statt, dem wir durch eine kämpferisch und spielerisch anspruchsvolle Leistung ein Unentschieden abtrotzen konnten.

Den Artikeln zufolge, die in lokalen sowie einschlägigen Medien vor dem Spiel lanciert wurden, konnte man glauben, dass es eigentlich nur noch darum ging, wie hoch Steinbach die zwei Relegationsspiele gewinnen würde. Auch die Statistik gab kaum Anlass zu Hoffnung, denn seit 2015 konnte Steinbach bei Spielen gegen die SG sechs Siege bei einem Unentschieden und eine Tordifferenz von 30:7 verbuchen. Doch die Relegation folgt eigenen Gesetzen.

Am Dienstag, den 4. Juni 2024 begaben sich jedenfalls 20 Kicker, zwei Trainer und eine große Zahl von Fans und Freunden der SG voller Zuversicht nach Steinbach und sorgten dort für eine super Stimmung. Als dann in der Kabine die Ansprachen-Legende Nick Stiebitz passende Worte fand und für Gänsehautstimmung sorgte, war klar, dass diese Mannschaft heute keinen Meter herschenken und alles geben würde.

Das Spiel begann allerdings anders, als die meisten es wohl erwartet hatten. Steinbach war von Minute eins an nur auf Kick and Rush aus und schlug jeden Ball nach vorne auf die zwei schnellen Stürmer. Währenddessen bemühten sich unsere Jungs darum, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und über die Außen nach vorne zu kommen. So konnte unsere Mannschaft einiges an Sicherheit gewinnen und traute sich mehr und mehr nach vorne.

In der 17. Minute endete dann allerdings ein zu kurzer Freistoß aus dem Halbfeld in einem Konter der Heimmannschaft, der dann auch direkt zum 1:0 führte. Das Tor änderte aber nichts am Spielgeschehen und unser Team versuchte weiterhin, den Ball über Kombinationen nach vorne zu bringen. Ab der 20. Minute spielte sich das Geschehen bis auf wenige Situationen nur noch vor dem Steinbacher Tor ab. Heraus kamen zwar nur Halbchancen, aber es zeigte, diese Mannschaft wollte und konnte hier etwas holen. Zum Ende der ersten Halbzeit ergaben sich für die Gegner zwar noch eine paar lange Bälle nach vorne, aber entweder stand die Abseitsfalle von Daniel Loick und Jan Hübner oder unser Schlussmann Sebastian Hagendorf konnte die Situation rechtzeitig bereinigen.

Während der Halbzeitpause wurde unsere Mannschaft in der Kabine noch einmal von den beiden Trainern Meister und Stiebitz stark auf die zweite Halbzeit eingestimmt. Hier entwickelte sich von Minute zu Minute ein immer größerer Abnutzungskampf im Mittelfeld, der zumeist von den Spielern Dennis Meister, Fredi Lange und Marian Reubold auf faire Art und Weise gewonnen werden konnte. In der 56. Minute musste dann Marc Jung nach einem eigenen Eckball die Mannschaft vor einem Konter retten und holte sich für diesen Einsatz im Dienst der Mannschaft eine zehnminütige Zeitstrafe ab. Trotz Unterzahl spielte die Mannschaft weiter nach vorne und konnte sich dann auch endlich dafür belohnen. Leon Hess schickte Jonah Frohnert auf die Reise und dieser setzte zu einem glanzvollen Solo an. Er ließ fünf Spieler plus Torwart stehen und setzte letztendlich den Ball zum verdienten Ausgleich in die Maschen.

In den letzten 25 Minuten entwickelte sich ein richtiger Fight auf beiden Seiten mit mehreren gelben Karten und einer nicht geahndeten Tätlichkeit eines Steinbacher Spielers. Vorne versuchten nun abwechselnd Robert Sterz, Felix Wanning, Florian Nicklas und Christian Neff die gegnerischen Aufbauspieler zu stören, was Ihnen auch bis zur letzten Minute mit starker Moral gelang. In dieser Phase wurde leider Marian Reubold mit einer überharten Roten Karte vom Platz gestellt, da sein Gegenspieler dem Schiedsrichter eine Mischung aus Hoch- und Weitsprung und als Abgang einen nicht ganz perfekt gestanden Salchow zeigte. So ging unsere Mannschaft zwar zahlenmäßig geschwächt, aber von der erbrachten Leistung und dem Ausblick auf das Rückspiel gesehen, als Sieger vom Platz.

Zum Schluss noch einmal einen großen Dank an alle mitgereisten Fans und Freunde, sowie die von der Seitenlinie unterstützenden Auswechselspieler, die die Mannschaft über die ganze Spielzeit perfekt mitgetragen haben.

Es spielten: Hagendorf, Hess, Loick, Hübner, Jung, Frohnert (Neff), Meister (Eidenmüller), Lange, Reubold, Nicklas, Fe. Wanning (Sterz). Weiterhin dabei: Guthier, Ostertag, Böck, Fr. Wanning, Fornoff, Löw.

TSV Höchst III – SG II 1:3

Nach der erfolgreichen Hinrunde mit 13 Siegen und zwei Unentschieden, konnte die Reserve der SG im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause gegen den TSV Höchst III an die starke kämpferische und taktisch anspruchsvolle Leistung in den vorherigen Partien anknüpfen. So konnten wir im ersten Spiel der Rückrunde gleich das 6-Punkte-Spiel, Erster gegen Zweiter, für uns entscheiden.

Das Spiel fand unter der Woche, an einem kalten und verregneten Abend in Höchst statt. In der ersten Halbzeit gaben die Gastgeber den Ton an – zumindest was den Ballbesitz und die Flanken aus dem Halbfeld betrifft. So ergab sich ein Abnutzungskampf im Mittelfeld, den Höchst mit einem Distanzschuss zum 1:0 in der ersten Halbzeit für sich entschied.

In der Kabine fand das Trainerteam dann allerdings die richtigen Worte und so betrat zur zweiten Halbzeit gefühlt eine andere Mannschaft den Platz. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Dennis Meister eine Schussflanke schlagen, die von mehreren Spielern aus Höchst irgendwie ins Tor geköpft wurde.

Keine fünf Minuten später erkämpfte sich Julian Eidenmüller den Ball im Mittelfeld. Von dort umspielte er zwei Gegenspieler und zirkelte dann den Ball über den Keeper ins Tor. In den darauffolgenden Minuten kam unsere Mannschaft noch zu einigen Chancen, die allerdings immer knapp liegen gelassen wurden.

In den letzten 15 Minuten entwickelte sich dann eine Abwehrschlacht mit einigen Kontermöglichkeiten. So auch fünf Minuten vor Spielende. Nach gutem Pressing in vorderster Linie, wurde ein Höchster Spieler zu einem Fehlpass kurz vor dem eigenen Strafraum gezwungen. Mit viel Übersicht legte Felix Wanning den Ball auf Florian Nicklas rüber und dieser jagte den Ball in die Maschen des gegnerischen Tors.

Somit ging das erste 6-Punkte-Spiel der Rückrunde an die Mannschaft aus Kainsbach, die sich aufmacht auch in der Rückrunde wieder ganz vorne mitzuspielen.

Für die SG II spielten: Valchev, Guthier, Hoffarth, Eidenmüller, Jung, Haass (Fe. Wanning), Meister (Löw), Seibert, Stiebitz, Nicklas, Neff (Ostertag).

SG – TSV Höchst II 3:2

Am vergangenen Sonntag hatte unsere 1a die zweite Mannschaft des TSV Höchst zu Gast. Nach den zuletzt guten Auftritten ging man mit breiter Brust in die Partie und wollte endlich den ersten Heimsieg in dieser Saison einfahren.

In der Anfangsviertelstunde kontrollierte die SG die Partie, konnte aber nur selten vor dem Tor der Gastmannschaft in Erscheinung treten. In der 16. Minute war es dann Dominik Neff, der per sehenswertem Freistoß zur 1:0 Führung traf. Nach der Führung entwickelte sich eine eher schwache Partie, jedoch lies die SG hinten weiterhin wenig zu. In der 34. Minute kam dann erneut Neff nach einem Eckball an den Ball und schob diesen zur 2:0 Führung im gegnerischen Tor ein. Mit der 2:0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer auch kein gutes Spiel und die SG verpasste es, die Partie mit einem weiteren Tor für sich zu entscheiden. Wie für ein solches Spiel typisch, konnten die Gäste, durch einen Elfmeter in der 70. Minute und einen Kopfballtreffer nach einem Freistoß in der 77. Minute, den Spielstand ausgleichen. Nachdem der Schock über den Ausgleich verdaut war, warf die SG alles nach vorne und versuchte endlich den ersten Heimsieg in dieser Saison zu holen. Nach einem Eckball in der 90. Minute waren die Bemühungen endlich erfolgreich, als Jannis Kepper im dritten Anlauf den Ball im Tor der Gäste, zum viel umjubelten Siegtreffer, unterbringen konnte.

Für die SG spielten: Müller, Meyer (Hoffarth), Hagendorf, Pilz, Jost, Adelberger, Seibert (Reubold), Krauss, Neff, De Meo (Schaffnit), Kepper.