Archiv der Kategorie: Senioren

Standards entscheiden eine matschige Partie gegen die SG Klingen

Mit einer Woche Verspätung startete unsere erste Mannschaft in die kalendarische Rückrunde. Das für den 1. März angesetzte Spiel gegen Ueberau fiel aufgrund des sehr bescheidenen Wetters der letzten Wochen aus. Am 8. März konnte das Team nun zeigen, inwiefern sich die Strapazen einer harten Wintervorbereitung auszahlen würden.

Unter der Woche wurde noch über eine eventuelle Spielabsage spekuliert. Doch Abteilungsleiter Steffen Klinger bewies bei der Entscheidung, das Spiel stattfinden zu lassen ein glückliches Händchen. Auf einem sehr schmierigen Geläuf konnte keine der beiden Mannschaften zeigen, dass sie schon aus dem Winterschlaf erwacht waren. Szenen im Torraum waren Mangelware. Fehlpässe – oftmals bedingt durch die schlechten Platzverhältnisse – bestimmten das Geschehen. Nach etwa 30 Minuten konnte sich die SGN leichte Feldvorteile erspielen – ohne jedoch zwingende Torchancen zu kreieren. Der Gast aus Klingen hatte in der ersten Halbzeit zwei gefährliche Situationen, die er jedoch leichtfertig vergab.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für unser Team. Einen Eckball von Marcel Wünsche konnte Danjiel Milic in der 50. Minute wuchtig ins Tor des Gastes bugsieren. Im Anschluss an den Führungstreffer wurde der Gast erwartungsgemäß stärker. Folgerichtig fiel der Ausgleich zum 1:1 in der 60. Minute. Ein Freistoß aus 20 Metern wurde für unseren, wieder im Kasten stehenden, Schlussmann Patrick Hofmann unhaltbar in die Torwartecke abgefälscht.

Fast wäre direkt nach dem Wiederanstoß das 2:1 für Nieder-Kainsbach gefallen, als zuerst Robert Sterz und anschließend Jannis Kepper eine Doppelchance zur Führung hatten. Nach diesen kurzen spannenden 15 Minuten verflachte das Spiel wieder. In der 72. Minute zeigte Jannis Kepper dann seine ganze Schlitzohrigkeit. Während alle Spieler auf die hohe Ausführung eines Freistoßes durch Sebastian Hagendorf warteten, erkannte Jannis Kepper den freien Raum im rechten Mittelfeld. Kepper forderte den kurz ausgeführten Freistoß, bekam den Ball von Hagendorf mustergültig in den Lauf gespielt und hatte den Blick für den freistehenden Robert Sterz. Dieser konnte nach einer schönen Drehung mit links ins lange Eck zum 2:1 vollenden. Die SGN verwaltete ab diesem Zeitpunkt das Spiel und konnte das Ergebnis durch zwei fast identische Tore in der 85. und 90. Minute auf das Endergebnis von 4:1 hochschrauben. Beide Tore entstanden durch einen langen Freistoß in den Strafraum.

Nach dem Spiel war dem Team die Erleichterung anzumerken. Das waren drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, die nun einen Schub für die nächsten Begegnungen geben.

SG gewinnt Hallenturnier in Höchst

Am vergangenen Samstag gewann die SG, etwas überraschend, den 2. Sport Grimm Cup des FV Mümling-Grumbach. Im Finale setze sich unser Team gegen die SG Sandbach mit 6:4 Toren durch.

Björn Kabel sicherte sich mit neun Treffern die Torjäger-Kanone und Dominik Neff wurde völlig verdient zum Spieler des Turniers gewählt.

Für die SG spielten Nico Müller, Sebastian Hagendorf (2 Tore), Jonas Jost, Danijel Milic (2 Tore), Dennis Meister (1 Tor), Simon Adelberger (2 Tore), Patrick Haass (4 Tore), Björn Kabel (9 Tore) und Dominik Neff (6 Tore).

Die SG bedankt sich beim FV Mümling-Grumbach für die tolle Organisation des Turniers.

Robert Sterz kommt zur SG zurück

Mit dem Wechsel von Robert Sterz zur SG gelingt kurz vor Weihnachten die Stärkung der ersten Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt.

Bereits in frühester Jugend trug Robert Sterz das Trikot der SG, bevor es ihn über Hassia Dieburg zum SV Groß-Bieberau zog. Dort bestritt er auch seine ersten Spiele im Seniorenbereich. Danach spielte er für den TSV Höchst und zuletzt für den VFL Michelstadt in der Gruppenliga.

Mit 31 Jahren möchte Robert nun noch einmal bei seinem Heimatverein die Schuhe schnüren und der SG im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga helfen. Mit seiner Erfahrung und neunjähriger Spielpraxis in der Gruppenliga wird er zweifelsohne die Qualität unserer Mannschaft erhöhen und zur Weiterentwickelung des Teams beitragen. Wie bei allen Transfers war es den Verantwortlichen der SG auch hier wichtig, einen Spieler zu gewinnen, der die Mannschaft in sportlicher Hinsicht ergänzt und vor allem auch charakterlich zum Team passt. Mit Robert, der beide Eigenschaften erfüllt, ist dies vortrefflich gelungen.

Die SG freut sich auf Robert und begrüßt ihn im Kreis der großen SG Familie. Wir wünschen Robert eine verletzungsfreie Zeit und viele Tore im Trikot der SG.

Das Bild zeigt Robert Sterz (re.) mit Spielertrainer Sebastian Hagendorf bei der Trikotübergabe.

TSV Seckmauern – SG 3:2 (2:2)

Am Ende fühlte sich die Niederlage überhaupt nicht wie eine solche an, denn unsere Spieler konnten mit ihrer Leistung zufrieden sein. Lange hatte unsere Mannschaft das Spiel offen gestaltet und gezeigt, dass wir gegen eine Top-Mannschaft der Liga mithalten können. Den zweimaligen Rückstand konnten Michael Matthes und Dominik Neff noch vor der Pause zum 2:2 egalisieren. Simon Schaffnit verletzte sich kurz vor der Halbzeit leider und musste verletzt das Feld verlassen (s. Bild). In der zweiten Hälfte spielte die SG mutig, versteckte sich nicht, und spielte auf Augenhöhe mit. Ein Freistoß aus großer Distanz schlug dann in der 79. Spielminute jedoch imTor der SG ein.

Es fällt schwer einzelne Spieler besonders hervorzuheben, im Kollektiv funktionierte die Mannschaft blendend und jeder erledigte seinen Job, auch wenn am Ende nichts Zählbares dabei heraus sprang. Der erst 20 Jahre alte SG-Torhüter Nico Müller schien nach dem Spiel untröstlich, denn beim 2:3 machte er keine gute Figur. Mannschaft, Trainer und Betreuerstab bauten ihn nach dem Spiel wieder auf und machten den Patzer schnell vergessen, stehen doch Nicos grandiose Saisonleistungen absolut im Vordergrund.

Für die SG spielten Müller, Milic, Hagendorf, Matthes M., Adelberger, Reubold M., Schaffnit (De Meo), Wünsche M. (C) (Daum G.), Kepper, Neff D., Kabel. Zum Kader zählten auch Hofmann (ETW), Meister D., Haass.

SG kassiert unnötige Niederlage gegen Viktoria Klein-Zimmern

Das Endergebnis von 0:3 Toren spiegelt das starke Auftreten unserer Elf in der ersten Halbzeit nicht wider. Für das kommende Spiel beim KSV Reichelsheim gilt es die Fehler der zweiten Halbzeit zu analysieren und auszubessern. Nicht selten zeigte die Mannschaft nach einer solch unnötigen Niederlage eine umso stärkere Trotzreaktion.

Die Mannschaft musste nach dem starken Spiel gegen Groß-Bieberau aufgrund des Ausfalles von Jannis Kepper umgebaut werden. Marian Reubold kam zurück in die Startformation, wodurch Simon Adelberger die freigewordene Position auf der rechten Außenbahn besetzte.
Von Beginn an kam unsere Mannschaft gut ins Spiel. Im Mittelfeld wurden die wichtigen Zweikämpfe gewonnen und der Gast aus Klein-Zimmern zeigte sich beeindruckt von dem physisch starken Spiel unserer Mannschaft. Speziell über die linke Seite dominierten Marcel Wünsche und Giuliano De Meo ihre Gegenspieler. Dadurch entstanden in der Anfangsphase mehrere hochkarätige Torchancen. Björn Kabel scheiterte nach 15 Minuten am stark reagierenden Schlussmann Fabian Müller aus Klein-Zimmern. Die Gäste aus dem Dieburger Becken zeigten sich immer wieder durch gefährliche Kopfbälle vor dem Kainsbacher Tor. Gleich zweimal rettete Mitte der ersten Halbzeit der Querbalken die SGN vor einem Rückstand. Nichtsdestotrotz besaß unser Team in den ersten 45 Minuten die besseren Tormöglichkeiten. Björn Kabel konnte nach 34 Minuten einen Abpraller freistehend nur gegen die Latte schießen. Marcel Wünsche scheiterte entweder am stark parierenden Schlussmann oder konnte den Ball nicht zielgenau aufs Tor bringen. So konnte keines der beiden Teams in der ersten Halbzeit ein Tor erzielen.

Die Zuschauer freuten sich nach einer sehenswerten ersten Halbzeit auf den Wiederanpfiff durch Maximilian Rother aus St. Stephan. Mit dem Seitenwechsel tauschten die beiden Mannschaften nicht nur ihre Positionen auf dem Spielfeld, sondern auch ihr Zugriffsvermögen auf das gegnerische Aufbauspiel. In der zweiten Halbzeit fand die SGN keinen Zugriff auf den Ball und der Abstand zwischen Viererkette und Sturm war zu groß. Auch im Mittelfeld zeigten sich stellenweise große Lücken, so dass sich unsere Mannschaft in der gesamten zweiten Halbzeit nur eine erwähnenswerte Torchance herausspielte. Ein etwas zu lang geratener Steilpass von Dominik Neff verleitete Björn Kabel zu einer Grätsche. Allerdings erreichte der Torwart aus Klein-Zimmern den Ball zuerst, so dass sich Björn Kabel beim Zusammenprall mit dem Torwart eine Verletzung im linken Knie zuzog.
Anders stellte sich das Chancenportfolio der Mannschaft aus Klein-Zimmern dar. Nico Müller im Kasten der SG parierte bis zur 83. Minute eine Vielzahl von schwierigen Bällen – ehe ein Distanzschuss von Philipp Beck den Weg ins Tor der SGN fand. Mit dem Rücken zur Wand und dem Blick auf die Uhr erhöhte unsere Mannschaft das Risiko und stellte die Verteidigung auf eine Dreierkette um. Die freien Räume, die durch diese Umstellung entstanden, nutzte die gegnerische Mannschaft jedoch zu zwei weiteren Gegentoren.