Archiv der Kategorie: Vereinsnachrichten

BEMBEL-WITH-CARE unterstützt die SG

Das Team der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. präsentiert sich ab sofort in neuen Warmmach-Shirts und Pullis mit dem Logo von BEMBEL-WITH-CARE.

Die Odenwälder Kult-Apfelwein-Marke hat zur Anschaffung der Shirts und Pullis maßgeblich beigetragen. BEMBEL-WITH-CARE (BWC) unterstützte den Kauf finanziell und übernahm auch das Design sowie den Druck.

SG-Vorstand Jürgen Abraham (vorne, links) bedankt sich für die Ausstattung der beiden Mannschaften und freut sich auf die neue Kooperation. Wie es dazu kam, lässt sich schnell erklären: Jürgen Abraham und BEMBEL-WITH-CARE Geschäftsführer Karsten Schwinn (vorne, Mitte) sind Cousins. Zudem wohnt Karsten Schwinn seit seiner Geburt in Nieder-Kainsbach. „Die SG ist mein Heimatverein und da wollte ich was zurückgeben“, so Schwinn. Zudem ist der Torjäger der SG, Björn Kabel, bei der Kelterei Krämer angestellt. Die Kelterei Krämer ist der Hersteller von BWC.

Nun hoffen Abraham und Schwinn auf eine erfolgreiche Spielzeit ihrer SG.

Das Bild zeigt: Vordere Reihe v.l. Jürgen Abraham, Angelo Reeg, Felix Wanning, Stefan Heiland, Florian Nicklas, Nico Müller, Simon Adelberger, Karsten Schwinn (Sponsor), Robert Sterz, Giuliano de Meo, Patrick Haass, Jannis Kepper, Christian Neff, Björn Kabel.
Mittlere Reihe v.l. Martin Valchev, Martin Weber, Dominik Neff, Fabian Daum, Calvin Meister, Danijel Milic, Lars-Oliver Meisel, Nick Stiebitz, Eric Guthier, Jens Engel, Martin Didion, Michael Matthes.
Hintere Reihe v.l. Stefan Meister, Sebastian Hagendorf, Daniel Loick, Marco Hoffarth, Marcel Wünsche, Jonas Jost, Steffen Klinger, Marc Jung, Frederik Lange, Frank Wanning, Markus Karg, Dennis Meister.

Hygienekonzept

Nach dem Hygienekonzept gliedert sich die Sportstätte der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. in drei Zonen:

Zone 1 – Innenraum/Spielfeld (rot)
Zone 1 ist der Bereich für Spieler, Trainer und Betreuer. Zur Zone 1 gehören die Bereiche des Spielfelds, die Aufwärmzonen und der Zugang zu den Kabinen. Das Sportheim der SG Nieder-Kainsbach besitzt mit einer Außentreppe einen separaten Zugang zu den Kabinen. Hierdurch wird gewährleistet, dass Personen der Zone 1 keine Berührungspunkte mit Personen in Zone 3 haben.

Zone 2 – Umkleidebereich (gelb)
Die Mannschaftskabinen bilden die Zone 2. Das Sportheim besitzt zwei reguläre Kabinen im Erdgeschoss des Gebäudes, die über die Außentreppe der Zone 1 erreicht werden können. Bei Spieltagen mit zwei aufeinanderfolgenden Spielen wird zusätzlich der „Clubraum“ als zweite Kabine für die Gastmannschaft verwendet. Dieser Raum ist über eine Treppe in Zone 1 zu erreichen.

Zone 3 – Publikumsbereich (blau)
Die Zuschauerzone umfasst den Hartplatz und die Parkplätze samt Grillhütte sowie einen Bereich um das Spielfeld im süd-östlichen Teil des Sportgeländes. Dort befinden sich Sitzmöglichkeiten für die Zuschauer. Dabei wird ein Mindestabstand von vier Metern zum Spielfeldrand gewährleistet.

Respektieren Sie bitte bei einem Besuch unserer Sportstätte diese Zonen und beachten Sie unser Hygienekonzept. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Hygienekonzept, das als PDF-Dokument vorliegt.

Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Liebe Freunde, liebe Gäste,

der Ball rollt wieder! Um den Anforderungen des Hessischen Fußball-Verbands gerecht zu werden, aber vor allem, um euch und eure Gesundheit zu schützen, bitten wir euch die geltenden Hygieneregeln (Abstand, Mund-Nasenschutz im Sportheim, Desinfektion) unbedingt einzuhalten.
Gleichzeitig möchten wir euch bitten, die luca App zu nutzen. Beim Betreten des Sportgeländes der SG könnt ihr damit sehr komfortabel einchecken. Ihr müsst dazu nur den aushängenden QR-Code mit der luca App scannen.

Die luca App könnt ihr installieren, indem ihr auf einen der nachfolgenden Links tippt. Selbstverständlich könnt ihr die App auch direkt aus dem Google Play Store bzw. App Store installieren, indem ihr dort nach „luca“ sucht.

luca für Android
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.culture4life.luca

luca für iOS
https://apps.apple.com/de/app/luca-app/id1531742708

luca für Fdroid
https://gitlab.com/lucaapp/fdroid-repository

Öffne die App nach der Installation und stimme den Geschäftsbedingungen, sowie den Datenschutzbestimmungen zu, indem du jeweils einen Haken setzt. Tippe dann auf „Los geht’s!“.
Anschließend musst du deine Kontaktdaten, wie Name, Telefonnummer und Adresse eingeben. Achte darauf, deine aktuelle Rufnummer anzugeben, da diese für eine Verifizierung genutzt wird.
Nun ist die App fertig eingerichtet und kann genutzt werden. Du kannst nun bei einer Veranstaltung den ausgehängten QR-Code scannen, indem du auf „Selbst einchecken“ tippst.

Falls euch die Luca-App nicht zur Verfügung steht, könnt ihr natürlich auch handschriftlich einchecken. Bringt dazu bitte das vorher ausgefüllte Kontaktformular zur Veranstaltung mit. Die vor Ort ausgelegten Formulare könnt ihr natürlich auch nutzen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!
Der Vorstand der SG

Vor 20 Jahren: SG steigt in die A-Liga auf

Der Amateurfußball und das Vereinsleben sind durch die Beschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie weitestgehend zum Erliegen gekommen und es gibt kaum noch Geschehnisse, über die wir berichten können. Unser Vorstandsmitglied Angelo Reeg nahm deshalb ein besonderes Ereignis, das vor 20 Jahren stattfand, zum Anlass für den folgenden Bericht.

Denn genau 20 Jahre ist es nun her, dass die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach mit ihrem damaligen Spielertrainer Drago Cutura den Aufstieg in die A-Liga Odenwald schaffte. Dreiunddreißig Jahre nach Vereinsgründung und vielen bitteren Niederlagen gelang der ersten Mannschaft in der Saison 2000/2001 damit der erste, richtig große Erfolg.

Am Ende der Vorrunde stand unsere Mannschaft nach 17 Spielen mit 14 Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage an der Tabellenspitze. Dabei hatte die Mannschaft 51 Tore geschossen und nur 14 Gegentreffer hinnehmen müssen. In der Rückrunde entwickelten dann gegnerische Mannschaften einen besonderen Ehrgeiz und versuchten den Spitzenreiter unbedingt zu schlagen. Die einen, weil es immer eine besondere Genugtuung ist, einer so souverän agierenden Mannschaft ein Bein zu stellen. Und die anderen, weil sie selbst noch eine Chance auf einen der begehrten Aufstiegsplätze hatten. Doch auch in der Rückrunde spielte die Mannschaft selbstbewusst und erzielte 13 Siege sowie ein Remis. Nur die Spiele gegen Kinzig, mit dem späteren SG-Meistertrainer Robert Schwarzkamp, den Mitaufsteiger TSG Zell und den FSV Erbach mit Stürmer Ayan Ari gingen verloren.

Zu dem Erfolg trug sicherlich auch eine intensive Vorbereitung bei. Die Mannschaft mit Spielertrainer Drago Cutura, Abteilungsleiter Philipp Giegerich und der aus Lörzenbach stammende Mentaltrainer Horst Butsch besuchten beispielsweise vor der Saison ein Trainingslager, bei dem die Grundlage für den späteren Erfolg maßgeblich gelegt wurde.

Nach dem letzten Spiel der Saison beim FSV Erbach, das mit einer 4:2 Niederlage endete, wurde die Nacht zum Tag gemacht. Alle Spieler, Verantwortliche und die vielen SG-Anhänger feierten den außergewöhnlichen Erfolg ausgiebig im „Dörrschreiner Hof“, beim damaligen Gastwirt und Spieler der ersten Stunde, Georg Fornoff.

Eine Legende wird 70

Die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach gratuliert seinem AH-Spieler Klaus Kempf herzlich zum 70. Geburtstag. Aus gegebenen Anlass konnten wir den Jubilar leider nicht persönlich besuchen – was wir aber nachholen werden, wenn es uns wieder ermöglicht wird.

Der aus Wörth am Main stammende Klaus Kempf kam 1990 als Spielertrainer zu unserem Verein. Er bestritt insgesamt 158 Punktespiele für die SG und erzielte dabei 35 Tore. Nach seinem Engagement als Trainer wechselte Kempf zurück nach Wörth, kam dann aber als Spieler für die 2. Mannschaft und den Alten Herren zur SG zurück. Außer seinem Einsatz für die SG, trainiert er bei seinem Heimatverein FSV Wörth Jugendmannschaften und ist zudem Stützpunkttrainer des bayerischen Fußball-Verbands.

Wir wünschen Klaus Kempf und seiner Familie alles Gute.