SG – TV Fränkisch-Crumbach 4:3 (1:2)

Die Zuschauer erlebten am sechsten Spieltag der Kreisoberliga erneut ein Spektakel im Derby gegen Fränkisch-Crumbach mit sieben Toren.

Unserer 1A startete furios ins Derby und ging mit einer Kopie des Wembley-Tors durch Kapitän Simon Adelberger bereits in der sechsten Spielminute mit 1:0 in Führung. Danach überlies man den Gästen mehr Spielanteile, was nur fünf Minuten später mit dem 1:1 bestraft wurde. Im Anschluss spielten beide Teams auf Augenhöhe, machten aber zu viele einfache Fehler. In der 18. Spielminute musste die SG das erste Mal wechseln, für den verletzten Dennis Meister kam Giuliano De Meo ins Spiel. Neun Minuten vor der Halbzeit geriet die SG dann mit 1:2 in Rückstand, denn zu diesem Zeitpunkt lies unser Team die nötige Einstellung zum Derby vermissen.

Nach der Halbzeit wirkte die SG dann wieder fokussierter und lies die Gäste spüren, dass man gewillt war das Spiel zu drehen. Danijel Milic, der bereits 90 Minuten für die 1B gespielt hatte, kam in der Halbzeit für den verletzten Christopher Schwind. Nach schöner Vorarbeit von Jannis Kepper traf Marcel Wünsche mit seiner linken Klebe ins rechte Eck zum viel umjubelten 2:2. Kurz danach folgte dann der dritte verletzungsbedingte Wechsel der SG. Spielertrainer Hagendorf musste ausgewechselt werden. Für ihn kam 1B-Kapitän Nick Stiebitz ins Spiel, der ebenfalls schon 90 Minuten gespielt hatte.

Die SG drückte nun weiter und wurde nur sieben Minuten später belohnt als Robert Sterz mit einem Distanzschuss zur 3:2 Führung traf. TV-Schlussmann Denzel machte dabei keine gute Figur. Unsere Mannschaft spielte nun überlegen und erzielte in der 82. Minute das 4:2 durch Jannis Kepper, der mustergültig von Marcel Wünsche bedient wurde. Die Gäste verkürzten in der 90. Minute noch auf 4:3, was am Derbysieg der SG nichts mehr änderte.

Für die SG spielten Müller, Schwind (Milic), Hagendorf (Stiebitz), Matthes, Wünsche, Adelberger, Meister, Kepper, D. Neff, Sterz, Kabel.

SG II – FV Mümling-Grumbach II 1:3 (0:1)

Die 1B präsentiere sich gut, und verlangte ihrem Gegner alles ab, stand aber wieder einmal nach 90 Minuten mit leeren Händen da.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer Ecke in der 16. Spielminute, konnte die sonst sehr gut spielende SG-Abwehr einen Ball nicht klären, und auch Michael Scholl im Tor der SG hatte bei dieser kurzen Distanz keine Chance.

Nach der Halbzeit kam die SG dann gut in die Partie, drückte auf den Ausgleich und bekam in der 52. Spielminute nach einem Foul an Martin Valchev einen Foulelfmeter zugesprochen, den Patrick Haass leider nicht verwandeln konnte. Kurz darauf, etwas überraschend und genau in der Druckphase der SG fiel dann das 0:2 durch die Gäste. Einen Distanzschuss wehrte Torhüter Scholl zur Seite ab, doch FV-Spieler Eisenhauer schaltete schnell und schob zum 0:2 ein. Der eingewechselte Martin Didion erzielte dann per Kopf nach einer Ecke von Lukas Dörsam in der 83. Spielminute das 1:2, was man sich an diesem Tag auch verdient hatte. In letzten Minuten des Spiels löste unser Team die Abwehr auf und probierte nochmal alles, musste aber in der 90. Spielminute das 1:3 hinnehmen.

Eine Niederlage die vermeidbar gewesen wäre, auf deren Leistung sich aber aufbauen lässt. Ein besonderes Lob verdiente sich Torwarttrainer Michael Scholl, der sich aufgrund der angespannten Torhüter-Situation zur Verfügung stellte und mit 47 Jahren nochmals in der B-Liga auflief.

Für die SG spielten Scholl, Jung, Loick, Hoffarth, Haass (Didion), Stiebitz (C), Valchev, Dörsam, Milic, Nicklas, und Weber. Weiterhin im Kader: Engel, C. Neff, Stolper. Trainer: Fabian Daum.

Hygienekonzept

Nach dem Hygienekonzept gliedert sich die Sportstätte der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. in drei Zonen:

Zone 1 – Innenraum/Spielfeld
Zone 1 ist der Bereich für Spieler, Trainer und Betreuer. Zur Zone 1 gehören die Bereiche des Spielfelds, die Aufwärmzonen und der Zugang zu den Kabinen. Das Sportheim der SG Nieder-Kainsbach besitzt mit einer Außentreppe einen separaten Zugang zu den Kabinen. Hierdurch wird gewährleistet, dass Personen der Zone 1 keine Berührungspunkte mit Personen in Zone 3 haben.

Zone 2 – Umkleidebereich
Die Mannschaftskabinen bilden die Zone 2. Das Sportheim besitzt zwei reguläre Kabinen im Erdgeschoss des Gebäudes, die über die Außentreppe der Zone 1 erreicht werden können. Bei Spieltagen mit zwei aufeinanderfolgenden Spielen wird zusätzlich der „Clubraum“ als zweite Kabine für die Gastmannschaft verwendet. Dieser Raum ist über eine Treppe in Zone 1 zu erreichen.

Zone 3 – Publikumsbereich (im Außenbereich)
Die Zuschauerzone umfasst den Hartplatz und die Parkplätze samt Grillhütte.

Respektieren Sie bitte bei einem Besuch unserer Sportstätte diese Zonen und beachten Sie bitte unser Hygienekonzept. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Hygienekonzept, das als PDF-Dokument vorliegt.

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968