G-Junioren spielen in neuen Trikots

Beim 8. Dietmar Flath Gedächtnis Jugendfußball Festival 2019 des SV Lützel-Wiebelsbach zeigten die Bambini der JSG Brensbach/Nieder-Kainsbach eine tolle Leistung und belegten am Ende einen guten vierten Platz.

Die Kids spielten erstmals in ihren neuen Trikots, die von Klaus Kempf Brandschutz aus Wörth am Main gespendet wurden. Trainer und Kids bedanken uns sehr herzlich sich bei dem Sponsor.

Unsere 1. Mannschaft steigt in die Kreisoberliga auf

Die 1. Mannschaft der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach e.V. gewinnt auch ihr zweites Relegationsspiel souverän und steigt damit in die Kreisoberliga Dieburg/Odenwald auf.

Bereits am vergangenen Sonntag besiegte unsere Mannschaft mit einer starken Leistung den Kreisoberligisten TS Ober-Roden II verdient mit 3:2 Toren. Vorausgegangen war eine packende Aufholjagd in einer Hitzeschlacht bei über 30 Grad Celsius.

Am heutigen Mittwoch gewann unsere Mannschaft dann gegen die SG Ueberau souverän mit 5:2 Toren. Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams spielte unsere Mannschaft jedoch überlegen auf und holte den maximalen Ertrag. Bjoern Kabel brachte unsere Mannschaft bereits in der 16. Minute in Führung und Jannis Kepper schoss den Ball nur einige Minuten später zum 2:0 ein. Für das 3:0 der SG sorgte wiederum Kepper, der in Minute 73 zur Stelle war. David Fabio Puhl gelang dann in der 76. Minute der Anschlusstreffer. Doch Dominik Neff sorgte nur vier Minuten später mit dem 4:1 für die SG wieder für klare Verhältnisse. Mit dem Treffer zum 2:4 in der 87. Minute machte Puhl zwar seinen Doppelpack perfekt, jedoch erzielte Spielertrainer Sebastian Hagendorf in der 90. Spielminute noch einen weiteren Treffer für die SG.

Schlussendlich schlug die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach die SG Ueberau vor eigenem Publikum mit einer überzeugenden Leistung und spielt damit in der kommenden Saison in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald.

Die SG trauert um Philipp Giegerich

Die Mitglieder der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach trauern um ihr Ehrenmitglied Philipp Giegerich. Der langjährige Torwart und Abteilungsleiter der SG verstarb am 21. Mai 2019.

Philipp Giegerich war ein Urgestein des Kainsbacher Fußballs und seit Vereinsgründung im Jahre 1968 unermüdlich für die SG im Einsatz. Bereits im Gründungsjahr übernahm er Verantwortung, als er in der Vorbereitungsphase zur ersten Spielrunde in der C-Klasse Odenwald beide Mannschaften trainierte. Er spielte von Anfang an als überragender Torwart in der 1. Mannschaft und bestritt insgesamt 335 Pflichtspiele im Trikot der SG. Eine schlimme Beinverletzung führte leider dazu, dass er seine aktive Karriere in den 80er Jahren beenden musste. Nach einem fast einjährigen Krankenhausaufenthalt in der Uni-Klinik Heidelberg, übernahm er die Mannschaftsbetreuung und war fortan bei jedem Spiel als Betreuer dabei. Er sorgte dafür, dass die sonntäglichen Begegnungen reibungslos abliefen und war über viele Jahre zugleich Geräte- und Platzwart, wie auch Hausmeister und Ansprechpartner für viele Belange rund um den Kainsbacher Fußball. Zusätzlich zu den erwähnten Tätigkeiten, sorgte er zusammen mit seiner Ehefrau für stets saubere und gebügelte Trikots für alle Mannschaften.

Philipp Giegerich führte von 1984 bis 1990 als Abteilungsleiter die Fußballabteilung, war von 1990 bis 2008 stellvertretender und von 2008 bis 2017 wieder Abteilungsleiter. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde er 2009 von der Gemeinde Brensbach mit der goldenen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Vorher wurden ihm schon Ehrungen vom Hessischen Fußballverband und dem Sportkreis Odenwald zuteil. Die SG ernannte ihn in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste zum Ehrenmitglied.

Die SG bedauert den Verlust von Philipp zutiefst. Er hinterlässt eine große Lücke und er fehlt uns. Unser herzlichstes Beileid und unser aufrichtiges Mitgefühl gelten seiner Frau und seiner Familie.

Drei Neuzugänge für die SG

Die SG treibt die Planung für die kommende Saison weiter voran und konnte mit den Brüdern Calvin und Dennis Meister sowie Jonas Jost drei Neuzugänge vom KSV Reichelsheim gewinnen.

Mit diesen Neuverpflichtungen kann die SG ihren Kader in der Breite deutlich besser aufstellen. Wir freuen uns deshalb, dass wir mit Dennis (23), Calvin (21) und Jonas (23) junge und motivierte Spieler verpflichten konnten. Mit ihren Qualitäten werden sie den Kader deutlich verstärken und auch mit ihrer offenen und ehrlichen Art bestens in die SG-Familie passen.

Wir wünschen den drei Jungs eine schöne, erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit bei der SG und freuen uns, sie ab Sommer im SG-Dress bei uns zu haben!

Die SG punktet wieder mit dem Grillfest und Oldtimer-Treffen

Über 300 Fahrzeuge waren zu Gast beim Mai-Fest der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach rund um den Sportplatz. Das Spektrum reichte von Traktoren und Sonderfahrzeugen über Zweiräder bis zu Cabriolets und Pkw des vergangenen Jahrhunderts.

Jürgen Abraham, Vorsitzender der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach erinnert sich gern, wie das Grillfest am 1. Mai vor gut 25 Jahren begann: „Einige Fußballer trafen sich mit einem Kasten Bier, einem Holzkohlegrill und ein paar Bratwürsten am Sportplatz und feierten zwanglos.“ In den Folgejahren schlossen sich Freunde und Familien der Sportler an, und mit der Zeit kamen auch Radfahrer und Maiwanderer auf eine kurze Rast bei Getränk und Wurst vorbei. Mit dem wachsenden Interesse kam Vereinsmitglied Norbert Tenz auf die Idee, neben dem kulinarischen noch ein weiteres Erlebnis anzubieten, und stellte seinen eigenen kleinen Oldtimerfuhrpark aus. Das kam gut an.

In den folgenden Jahren lud der Verein zu einer Schau von Oldtimern und Cabriolets ein. Schnell wuchs nicht nur der Bekanntheitsgrad des Festes bei den Ausflüglern, sondern auch weit über die Region hinaus bei vielen Oldtimer-Besitzer. Neben den Veteranen ist die Unterhaltung durch die Blaskapelle Langenbrombach seit 13 Jahren ein fester Bestandteil des beliebten Ausflugsziels am 1. Mai. „Man trifft Leute, die man das ganze Jahr nicht sieht“, so Brigitte B. aus Ober-Kainsbach.

Heute beherrschen zwei Drittel der Fläche um den Sportplatz die Ausstellung der Gefährte aus vielen Epochen des vergangenen Jahrhunderts. Auch wenn viele Gäste ihre „Steckenpferde“ haben, so gibt es daneben aus anderen Bereichen viel zu entdecken oder zu bestaunen. Egal ob den Mercedes aus der Vorkriegszeit, die Schwalbe aus den Siebzigern oder den polnischen Schlepper „Ursus“, der 1952 baugleich war mit einem Modell von Lanz Mannheim, wie ein Fachmann erklärt. Dieses fast schon zu edel für die Arbeit wirkende Fahrzeug hat eine ganz besondere Eigenschaft: Es wird mit dem Lenkrad angekurbelt. Nachdem man den Brennraum vorgeglüht hat, nimmt man das Lenkrad ab und öffnet an der linken Seite die Abdeckung, steckt dies dort an und wirft nun mit dem Lenkrad den Motor an.

Weit bekannt ist auch der „Porsche-Dieter“, mit bürgerlichem Namen Dieter Schwinn, mit seinen roten Nutzfahrzeugen aus dem Hause Porsche. Auch in diesem Jahr ist er mit seinen sechs Traktoren aus den Jahren 1956 bis 1962 mit dabei und freut sich nicht nur über das Interesse der großen und kleinen Besucher, sondern auch auf das Treffen mit Gleichgesinnten der Oldtimerszene. Mit dabei ist auch sein Freund und Monteur Albert Hennes, der früher Händler für Porsche-Landmaschinen in Biblis war und heute die Traktoren von Dieter Schwinn wartet und repariert.

Gute Atmosphäre, interessantes Programm und angenehmer Umgang mit den Gästen, das hört man immer wieder von den zahlreichen Besuchern. Die Preise sind human, und positiv fällt vielen Besuchern das fehlende Pfandgeld auf. „Woanders muss man seinem Pfand hinterherrennen oder sich anstellen“, erwähnt auch ein Gast aus Beerfurth, der seit Jahren mit Freunden den 1. Mai bei schönem Wetter hier feiert. Bernd Jochen lobt die Planung und das Programm neben der Oldtimerschau. Dafür nimmt er auch gern die fünf Stunden Anreise mit seinem Käfer aus Weinolsheim in Rheinland-Pfalz jedes Jahr in Kauf.

Bereits fünf Tage vor dem Fest beginnen die Helfer mit dem Aufbau und den letzten Erledigungen für das Fest, erklärt Vorsitzender Abraham. Am 1. Mai selbst sind den ganzen Tag rund 75 Ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Diese sind zum Teil Mitglieder der SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach, aber auch Familienmitglieder der Sportler. In diesem Jahr gibt es neben einem Getränkestand eine Grillstation, eine Brezelbackstation, Eis, Kuchen und Torten. Für die Kleinen gibt es eine riesige Hüpfburg.

Von Dirk Zengel, Odenwälder Echo, 3. Mai 2019

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968