TSV Neustadt – SG 7:2 (4:0)

Eine deftige Klatsche musste unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag beim TSV Neustadt einstecken. Die junge Elf trat völlig verunsichert und unkonzentriert auf. Bereits zur Pause lag man hoffnungslos mit 0:4 hinten, was sogar noch als schmeichelhaft betrachtet werden muss. Kein Laufduell, kein Zweikampf konnte man in den ersten 45 Minuten für sich entscheiden. So hatten die keineswegs übermächtigen Neustädter leichtes Spiel und bestraften die zahlreichen Fehler in der Defensive gnadenlos. Nach der Pause, und der Umstellung auf das gewohnte 4-4-2, fand man zumindest etwas in die Partie und konnte sich ein paar Gelegenheiten erspielen. Nach knapp 10 Minuten konnte der eingewechselte Giuliano Daum dann das 1:4 erzielen und so kam zumindest ein Anflug von Hoffnung beim Aufsteiger auf. Doch der nächste Schnitzer in der SG-Defensive sollte kurz darauf folgen, und so beendeten die Gastgeber endgültig die letzten Hoffnungen auf einen spannenden zweiten Durchgang. Nachdem der Gast noch zwei weitere Gegentore einstecken musste, gelang Steffen Klinger noch das letzte Tor des Spiels, fünf Minuten vor Abpfiff, zum 2:7.
Fazit: Ein beschämender Nachmittag für unsere erste Mannschaft. Zu keiner Zeit lieferte man die nötige Bereitschaft ein B-Liga-Spiel zu bestreiten, geschweige denn es erfolgreich zu gestalten. All die Tugenden, die in den vergangenen Spielen so hervorstachen, wie Laufbereitschaft, Zielstrebigkeit und absoluter Siegeswille waren einfach nicht vorhanden. Bereits am Donnerstag müssen die Jungs wieder zeigen, dass dieser Auftritt ein einmaliger „Betriebsunfall“ war. Mit der Zweitvertretung aus Michelstadt kommt dann ein Gegner nach Nieder-Kainsbach, der solch ein Auftreten ebenso eiskalt bestrafen wird, wie es die Breuberger an diesem Tag taten.
Aufstellung: Hofmann – Müller, Matthes, Lannert (Lange), Karg – Kepper, Hübner (Panov), Reubold (K), Eying (Daum) – De Meo, Klinger.

SG – TSV Hainstadt 4:3 (1:2)

Vierter Spieltag in der Kreisliga B und wieder erwartete unsere SG mit dem A-Liga-Absteiger aus Hainstadt einen starken Gegner.

So wollte man in der Anfangsphase nicht zu viel riskieren und agierte etwas zurückhaltender als in den letzten Partien. In der Folge entwickelte sich ein Spiel mit hart geführten, nicht immer fairen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Gäste versuchten ihr Glück mit langen Bällen auf die beiden Stürmer, während unsere Elf versuchte, das Spiel breit zu machen und über die Außen zum Erfolg zu kommen. Trotz eines großen läuferischen Aufwands gelang es der SG über weite Teile nicht, sich dabei klare Torchancen herauszuspielen. Die Gäste, die bis zu diesem Zeitpunkt auch noch keine einzige gefährliche Aktion aufzuweisen hatten, kamen nach einem Einwurf unserer Mannschaft in Ballbesitz, schalteten schnell auf Angriff um, spielten einen guten Ball in den freien Raum, wo der Hainstädter Stürmer aus vollem Lauf abzieht: 0:1 nach 20 Minuten, ein Sonntagsschuss, keine Chance für Torhüter Hofmann. Wieder musste die junge Mannschaft, wie bereits in Fränkisch-Crumbach, als auch zu Hause gegen Bad König, einem Rückstand hinterher laufen. Die SG spielte zwar relativ unbeeindruckt weiter, aber zwingende Aktionen waren dennoch Mangelware. Nicht überraschend, dass ein Strafstoß zum Ausgleich führte. Marinčo Panov wurde im Sechzehner vom TSV-Torhüter gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Reubold in der 35. Spielminute sicher. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte erhöhte unser Team den Druck und war drauf und dran das Spiel zu drehen, doch es sollte wieder anders kommen: Die letzte Aktion vor dem Pausenpfiff, Eckball für die Gäste, der erste Hainstädter gewinnt sein Kopfballduell, verlängert den Ball auf den zweiten Hainstädter der im Fünfmeterraum völlig alleine steht und zum 1:2 einnicken kann.

Es war klar, in Durchgang zwei musste sich einiges ändern, und das tat es auch. Die Gäste zogen sich nun etwas weiter zurück, während die SG wesentlich offensiver ins Spiel ging. Fast schon im Minutentakt kam es nun zu Torschüssen auf das gegnerische Tor, auch wenn diese nicht immer gefährlich waren, spürte man auf und neben dem Rasen, dass die SG hier noch etwas holen konnte. Ungefähr eine Stunde war absolviert, als unsere Mannschaft ihre wohl beste Phase der noch frühen Saison hatte. Jannis Kepper zog mit dem Ball von seiner rechten Seite in die Mitte, kam zum Schuss, welcher der Gästetorwart nach vorne abklatschte, wo Steffen Klinger goldrichtig stand und in der 60. Minute zum hochverdienten 2:2 einschieben konnte. Und es blieb überhaupt keine Zeit zum Jubeln. Postwendend folgte der nächste Angriff unserer SG. Eine schöne Kombination auf der linken Seite, der Ball kommt in den Strafraum, wo sich wieder Klinger gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und den Ball in der 61. Minute mit einem schönen Schuss ins Hainstädter Tor befördern konnte. Das Spiel war gedreht, doch der Aufsteiger machte weiter Dampf. Wieder war der Anstoß gerade erst ausgeführt, als die SG in Ballbesitz kam und durch ein Traumtor durch Jannis Kepper kaum zwei Minuten später das 4:2 erzielte. Dem vorausgegangen war ein schöner Pass aus dem Mittelfeld vom eingewechselten Roman Eying, genau in den Laufweg von Kepper, der mit einem riskanten Schuss in den Winkel die Stimmung endgültig zum Überkochen brachte. Der A-Liga-Absteiger war jetzt vollkommen von der Rolle und fand überhaupt kein Mittel gegen die jetzt so zielstrebige und aggressive Elf aus Nieder-Kainsbach. Die Hainstädter kamen mit einem weiteren Sonntagsschuss zwar kurz vor Schluss noch zum Anschlusstreffer, aber wirklich in Gefahr, war dieser Heimerfolg nicht mehr.

Fazit: Eine unglaubliche Aufholjagd in der zweiten Halbzeit führte an diesem Donnerstag dazu, dass unsere Mannschaft bereits den dritten Sieg im vierten Spiel feiern durfte. Obwohl man zweimal in den ungünstigsten Momenten in Rückstand geriet, rappelte man sich wieder auf und zwang den Gegner mit bärenstarken fünf Minuten in die Knie. Wenn man auch in den nächsten Spielen den gezeigten Siegeswillen abrufen kann, dann wird es jedem Gegner schwer fallen diese junge Kainsbacher Mannschaft zu bezwingen.
Aufstellung: Hofmann – Karg, Matthes, Lannert, Müller – Kepper, De Meo, Reubold (K) (Hübner), Daum (Eying) – Panov (Lange), Klinger.

Das Bild zeigt Kapitän Marian Reubold beim sicher verwandelten Strafstoss in der 35. Minute.

JSG – SG Ueberau 6:1

Aus einer sicheren Abwehr heraus und einem zweikampfstarken Mittelfeld konnte unsere neuformierte C-Juniorenmannschaft im Freundschaftsspiel gegen die SG Ueberau den Gegner recht schnell unter Kontrolle bringen. Mit einigen schönen Spielzügen und präzisen Pässen in die Spitze tauchten wir immer wieder vor dem Gästekeeper auf, ohne jedoch erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Doch Mitte der ersten Hälfte konnte man durch den gerade eingewechselten Sascha Schantz mit 1:0 in Führung gehen. Jetzt schien der Knoten geplatzt, unsere Mannschaft spielte noch befreiter auf und unsere Abwehr hatte noch weniger zu tun. Simon Schaffnit gelang das 2:0, als er alleinstehend den Torhüter ausspielen konnte. Noch vor dem Pausenpfiff des jungen Schiedsrichters aus Hummetroth konnte Christian Neuberger den 3:0 Pausenstand herstellen.
Nach Wiederbeginn nutzte der Gast eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft von unserer JSG zum 3:1 aus. Nach diesem Tor versuchten wir erstmal wieder sicher zu stehen und mit einigen schönen Spielzügen in die Hälfte des Gegners einzudringen. Mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer, Schantz, Neuberger und Schönleber, gelang dies auch. Schönleber konnte mit einem Doppelpack auf 5:2 erhöhen, ehe Spielführer Sebastian Stolper mit seinem Solo den 6:1 Endstand erzielte.
Aufstellung: Justin Müller, Sebastian Stolper (C), Jan-Philipp Klinger, Tim Trautmann, Lukas Orth, Simon Schaffnit, Jonas Hillebrand, Lukas Diehl, Fabian Ramge, Marc Schönleber, Christian Neuberger, Sascha Schantz, Jonas Hornung, Tobias Heldmann und Louis Gunkel.
Trainer: Harald Heldmann, Thomas Gunkel und Angelo Reeg.

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968