VFL Michelstadt II – SG II 7:1 (3:1)

Nach einer schwachen Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte, muss sich das gesamte Team deutlich steigern.

Am Donnerstagabend spielte die SG gegen den VFL Michelstadt. Nach gutem Beginn gab es in der 18. Minute den ersten Nackenschlag, als die Heimmannschaft durch einen Distanzschuss aus rund 20 Metern in Führung ging.
Danach fand die SG deutlich besser ins Spiel und kämpfte sich in der 34. Minute durch einen sehenswerten Heber von Marcel Wünsche ins obere lange Eck zurück ins Spiel.
Die Euphorie verschwand jedoch sehr schnell, da die Gastgeber in der 37. Minute erneut in Führung gingen und diese in der 42. Minute durch einen Distanzschuss noch vor der Halbzeit auf 3:1 ausbauen konnten.

Nach der Pause wollte die SG das Spiel wieder an sich reißen und nach Möglichkeit drehen, dieser Versuch wurde allerdings in der 47. Minute im Keim erstickt, als die Heimmannschaft die sehr weit aufgerückte SG auskonterte und auf 4:1 erhöhte.
Da die SG nun immer mehr mit sich haderte und sich nicht mehr auf das Spiel konzentrierte, hatten es die Gastgeber sehr leicht, mit Steilpässen in die Tiefe die hoch stehende Abwehr zu überspielen und zu gefährlichen Torchancen zu kommen. In der 56. und 57. Minute traf der VFL Michelstadt erneut doppelt und erhöhte den Spielstand auf 6:1. Nach vielen weiteren starken Distanzschüssen des Gegners, fiel schließlich in der 65. Minute das 7:1.

Für die SG spielten: Meisel, C. Meister (Guthier), C. Neff, Loick, Jung, M. Wünsche, Stiebitz (C), Ueschner, Haass,Nicklas (Jöckel), Klinger (Karg). Weiterhin im Kader: Müller, F. Daum.

SG – KSG Georgenhausen 2:2

Am vergangenen Sonntag spielte unsere 1a gegen KSG Georgenhausen. Auch wenn man als vermeintlich schwächere Mannschaft in das Spiel ging, erhoffte man sich nach drei Siegen in Folge, auch hier etwas Zählbares mitzunehmen – oder zumindest ein starkes Spiel abzuliefern. Beides gelang.

In der Anfangsphase dominierten die Gäste das Spiel und bereits nach vier Minuten entschied der Schiedsrichter zum ersten Mal auf Elfmeter. Nico Müller konnte diesen mit einer starken Parade halten. In der 21. Minute zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt und dieser Elfmeter wurde dann auch zum 0:1 verwandelt.
Nur vier Minuten später bekam der Gästetorhüter eine harmlose Flanke von Marco Hoffarth nicht unter Kontrolle und lies den Ball fallen. Björn Kabel konnte diesen Fehler ausnutzen und zum 1:1 einschieben. Direkt nach dem Ausgleich waren die Gäste wieder am Drücker und erzielten in der 27. Minute durch einen Kopfballtreffer das 1:2. Bis zur Pause stand unsere Mannschaft defensiv weitgehend sicher und wurde durch Distanzschüsse von Kabel und Hagendorf noch zwei Mal gefährlich.

In der zweiten Hälfte erwischte die SGN den besseren Start. Man stand hinten weiterhin sicher und erspielte sich vorne, besonders nach Eckbällen, die ein oder andere Torchance. Hier sind zwei Kopfbälle von Michael Matthes zu erwähnen, wobei einer der beiden stark gehalten wurde und der andere sehr knapp am Tor vorbei ging. Gegen Ende des Spiels setzte man noch mal alles auf eine Karte und ging dadurch ein hohes Risiko ein. Die Gäste konnten sich nach Kontern noch zwei hundertprozentige Torchancen erspielen, welche sie aber zum Glück nicht nutzen konnten. In der 90. Minute wurden die Kainsbacher Bemühungen dann endlich belohnt. Nach einem Freistoß von Sebastian Hagendorf kam es zu einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Gäste, aus der Dominik Neff nach Ablage von Steffen Klinger den mittlerweile verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielen konnte.

Die Freude über dieses Unentschieden ist groß, da man wieder einen großen Kampf geboten hatte und man sich durch die stimmende Einstellung wieder einmal belohnt hat. Nun gilt es diesen Schwung in das enorm wichtige Spiel in Michelstadt mitzunehmen.

Für die SG spielten: Müller, Adelberger, Matthes, Hagendorf, Hoffarth, Kabel, Neff, Kepper, De Meo (Klinger), Wünsche, Sterz. Weiterhin im Kader: Meisel (TW), Haass, Stiebitz.

SG II – KSV Haingrund 1:8 (3:0)

Am vergangenen Sonntag empfing die stark ersatzgeschwächte SG II den KSV Haingrund. Dabei zeigte sich schnell, dass beide Mannschaften in unterschiedlichen Tabellenregionen angesiedelt sind.

Bereits nach 12 gespielten Minuten stand es 0:2 für die Gastmannschaft. Zu allem Übel kam noch hinzu, dass Stürmer Felix Wanning schon in der 17. Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste. Nach den ersten beiden Gegentreffern fing sich unsere Mannschaft und kam besser ins Spiel, konnte aber nicht den Anschlusstreffer erzielen. Die Gäste nutzten jedoch in der 34. Minute das passive und unstimmige Abwehrverhalten der Hausherren zum 0:3 aus.

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatte die SG II den nächsten Rückschlag zu verkraften: in einem unglücklich geführten Zweikampf, sah der Schiedsrichter eine Tätlichkeit von Matthias Schmucker und verwies ihn in der 49. Minute des Feldes. Daraufhin nutzten die Gäste aus Haingrund die Überzahl und erhöhten den Spielstand bis zur 79. Spielminute auf 0:7. Lediglich der eingewechselte Alexander Lange nutzte in der 86. Minute einen Abpraller nach einem Eckball zum Anschlusstreffer. Allerdings konnte der KSV in der letzten Spielminute den letzten Treffer des Spiels zum 1:8 erzielen.

Für die SG spielten: Meisel, Wanning, Loick, Ueschner, Haass, Stiebitz, F. Lange, Schmucker, Didion, Nicklas, C. Neff, Heiland, A. Lange. Weiter im Kader: F. Daum.

KSV Reichelsheim – SG 1:2

SG fährt im Derby gegen den KSV Reichelsheim spät den dritten Sieg in Serie ein.

Mit reichlich Rückenwind aus den letzten beiden Spielen erwischte unsere Mannschaft einen druckvollen Start gegen die vor einem Umbruch stehende Heimmannschaft. Bereits nach wenigen Minuten musste der Torwart des KSV Reichelsheim einen Kopfball nach einer Ecke aus kürzester Distanz parieren. Doch in der ersten Hälfte konnte die SG ihre deutliche Überlegenheit und den Ballbesitz zu wenig in gefährliche Situationen ummünzen. Oftmals war das Zuspiel in Tornähe zu ungenau, das Abspiel erfolgte zu spät oder der Gegner hatte noch einen Fuß dazwischen. Die größte Chance ergab sich schließlich nach einer tollen Kombination zur Grundlinie und einem Pass in den Rückraum. Den strammen Schuss von Jonas Jost konnte ein Feldspieler gerade noch auf der Torlinie klären. So kam es dann, wie so oft im Fußball: Nach einem weiteren ungenauen Passspiel in der Vorwärtsbewegung lief der KSV-Stürmer über den halben Platz alleine auf unser Tor zu und stellte den Spielverlauf in der 40. Minute auf den Kopf. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann das gleiche Bild. Gegen die tiefstehenden Gäste konnte die SG ihre Überlegenheit lange Zeit nicht nutzen. So dauerte es bis zur 64. Minute ehe Björn Kabel nach schöner Flanke per Kopf das hochverdiente 1:1 erzielte. Mit nun weiterem Rückenwind und gegen nach wiederholtem Foulspiel für zehn Minuten in Unterzahl agierende Reichelsheimer, drückte die SG aufs 1:2. Unglücklicherweise rutschte jedoch Robert Sterz alleine vor dem Tor aus und vergab die für lange Zeit beste Chance zur Führung. Abermals erfolgte aus dem Nichts fast der erneute Nackenschlag. Nach schlecht ausgespielter kurzer Ecke konnte die Heimmannschaft eine 2:1-Situation allerdings nicht gut ausspielen. So dauerte es bis zur 92. Minute bis endlich der Siegtreffer fiel. Nach einer Flanke von links gingen sowohl der Torwart, ein Abwehrspieler und ein Stürmer zum Ball und prallten zusammen. Der Ball sprang Robert Sterz genau vor die Füße und dieser setzte den Ball an den Innenpfosten zum 2:1. In der Folge musste der Keeper der Heimmannschaft ausgewechselt werden und später noch ins Krankenhaus. Wir wünschen Jan Kirchenkamp eine gute und schnelle Genesung. In den letzten Minuten des Spiels versuchte der KSV Reichelsheim nochmal alles um noch den Ausgleich zu erzielen, konnte allerdings nicht mehr gefährlich werden. So blieb es beim 1:2 für die SG, die sich nach drei Siegen in Serie nun etwas Luft verschaffen konnte.

Für die SG spielten: Müller, Hagendorf, Matthes, Hoffarth, Adelberger, Jost, Neff, Wünsche, Jonas (Kepper), Sterz, Kabel. Weiter im Kader: Meisel, DeMeo, Stiebitz, Haass.

KSV Reichelsheim II – SG II 3:0 (0:0)

Nachdem die vergangenen Spiele in Fränkisch-Crumbach und Rothenberg/Finkenbach gewonnen wurden, wollte unsere zweite Mannschaft den September vergolden. Doch dafür reichte die Mannschaftsleistung am vergangenen Sonntag nicht aus.

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Reichelsheim fand die SG II nur schwer in die Partie. Der Heimvorteil der Reichelsheimer ließ sich schon zu Beginn der Partie erkennen. Zu oft versprang der Ball bei der Annahme, zweite Bälle konnten nicht gewonnen werden oder die Passschärfe fehlte auf dem für die Nieder-Kainsbacher unbekanntem Geläuf. So spielte sich der Großteil der ersten Halbzeit zwar in der Spielhälfte der SG ab, allerdings kam es auch nur selten zu gefährlichen Strafraumszenen und beide Teams gingen mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam die SG II zwar besser in die Partie, allerdings erzielten die Hausherren in der 55. Minute den ersten Treffer. Im Mittelfeld wurden mehrere Kainsbacher zu leicht ausgespielt, ein erster Abschluss wurde zwar noch geblockt, aber den Abpraller konnten die Reichelsheimer zum 1:0 verwerten. Keine fünf Minuten später konnte der KSV nach einer scharf geschossenen Ecke und einem wuchtigen Kopfball genau in den Winkel auf 2:0 erhöhen. Erneut dauerte es nur fünf Minuten bis in der 65. Spielminute der finale Spielstand eingestellt wurde. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gastgeber schnell um. Aus ca. 30 Metern Entfernung zum SG-Tor sah der KSV-Stürmer, dass der Torhüter der SG weit aufgerückt war und erhöhte mit einem Weitschuss, der den Weg ins Tor fand, den Spielstand auf 3:0.

In der Folge flachte das Spiel merklich ab. Die SG versuchte zwar noch einmal den Anschluss zu erzielen, allerdings blieb die Offensive bis auf einen Kopfball von Felix Wanning nach einem Eckball, der sein Ziel um einen halben Meter verfehlte, blass.

Für die SG spielten: Meisel, Wanning, Loick, Karg, Haass, G. Daum, Stiebitz, C. Meister, De Meo, Kepper, C. Neff, Guthier, Nicklas, Weber. Weiter im Kader: F. Daum.

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968