Alle Beiträge von SgNA

TV Fränkisch-Crumbach II – SG II 1:1 (1:1)

Nach einer verbesserungswürdigen Leistung in der letzten Partie gegen den TSV Höchst III, wollte sich die Reserve der SG im Spiel gegen Fränkisch-Crumbach von einer anderen Seite zeigen. Schlussendlich kam es jedoch zu einer verdienten Punkteteilung in einem umkämpften Derby.

Von der ersten Minute an ging die SG II couragiert zu Werk und kam super ins Spiel, so dass die Heimmannschaft gar nicht wusste wie ihr geschah. Aus dieser Dominanz heraus zeigte Dennis Meister in der 12. Minute sein Können, als er sich durch die halbe Mannschaft der Gegner dribbelte und aus spitzem Winkel zum 1:0 einschieben konnte.

Nach der 25. Minute kam es dann jedoch zu einen Bruch im Spiel unserer Mannschaft. Statt sich auf das Fußballspielen zu konzentrieren, war man damit beschäftigt sich untereinander anzumeckern. Dadurch ging der Fokus aufs Spiel verloren und man lief nach eigener Ecke in der 32. Minute in einen Konter. Dieser konnte zunächst unterbunden werden, jedoch fiel der Abpraller des Klärungsversuchs direkt vor die Füße eines gegnerischen Stürmers. Den ersten Abschluss konnte Martin Valchev noch halten, beim Nachschuss jedoch stand der Spieler der Heimmannschaft vor leerem Tor und konnte den Ball zum 1:1 über die Linie drücken. Nach einem harten Zweikampf kurz vor der Pause, musste der Ex-Kainsbacher Calvin Meister verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass er schnell wieder zurück auf den Platz kommt.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein immer kämpferischeres Derby, das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Die Verteidigung der SG ließ wenige Torchancen zu, jedoch konnte man auch vorne wenige nennenswerte Torszenen verbuchen. In der 70. Minute kam es nach vielen kleinen Foulspielen zu einer kleinen Rudelbildung, wobei man das erste Mal richtige Derbystimmung auf dem Platz sehen konnte. Nach kurzem Handgemenge konnten alle Beteiligten weiterspielen. In den Schlussminuten gab es auf beiden Seiten nochmals eine hundertprozentige Torchance, jedoch konnte keine Mannschaft den Lucky Punch nutzen, um als Sieger den Sportplatz zu verlassen.

Für die SG II spielten: Valchev, Hagendorf, Seibert, Fr. Wanning (F. Lange), De Meo, Stiebitz, Nicklas (Schmucker), Rothe, Jung, Meister, Milic (Klinger).

SV Groß-Bieberau – SG 5:2

Am vergangenen Sonntag stand unser Auswärtsspiel beim SV Groß-Bieberau an, das unsere sehr schwere Auftaktphase in die KOL-Saison komplettierte. Auch hier bekam man es mit einem Gegner zu tun, der sich am Ende der Saison voraussichtlich im oberen Tabellendrittel befinden wird.

In den ersten zehn Minuten der Partie spielte sich erst einmal alles im Mittelfeld ab und es kam auf beiden Seiten zu keinen nennenswerten Torchancen. Daraufhin begann das Heimteam die SG früh in der eigenen Hälfe zu stören und erzwang dadurch die ersten Fehler im Kainsbacher Aufbauspiel. Der SV übernahm dann auch die gesamte erste Halbzeit die Oberhand und führte bis kurz vor der Halbzeit durch Tore in der 15., 25. und 39. Spielminute mit 3:0. In der 45. Minute konnte die SG mit dem Halbzeitpfiff noch den Treffer zum 3:1 erzielen. Björn Kabel versenkte den Ball, nach einer Ecke von Marcel Wünsche, per Kopf im gegnerischen Tor.

In der zweiten Hälfte kam die SG dann besser in die Partie und erzielte in der 55. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 aus Kainsbacher Sicht. Marcel Büttner zog von der linken Seite per Vollspann direkt ab und versenkte den Ball traumhaft im rechten, oberen Winkel. Nach diesem Treffer dachte man für kurze Zeit, dass für die SG nun doch noch etwas zu holen sei. Die Kainsbacher Hoffnungen wurden daraufhin leider durch zwei Gegentore in der 60. und 72. Minute zunichtegemacht, bei denen die Kainsbacher Hintermannschaft wieder einmal nicht gut aussah.

Mit dem Spielstand von 5:2 endete die Partie und man steht nun nach vier Spielen mit einem einzigen Punkt da. Nun gilt es in den kommenden zwei Wochen alle Kräfte zu bündeln, um dann beim Derby in Fränkisch-Crumbach den ersten Dreier einzufahren.

Für die SG spielten: Müller, Jost, Hagendorf, Matthes, Frohnert (Schaffnit), Termeer, Adelberger, Wünsche, Büttner (Haass), Kepper (Hoffarth), Kabel (C).

Gründungsmitglied Hans Werner wurde 70

AH-Abteilungs Klaus Dworschak (li.), stellv. Vorsitzender Hans Schöps (2.v.l.) und 1. Vorsitzender Jürgen Abraham (re.) überbrachten Hans Werner (2.v.r.) herzliche Glückwünsche im Namen der SG zu seinem runden Geburtstag, überreichten ein kleines Präsent und bedankten sich bei dem Jubilar für sein jahrzehntelanges, außerordentliches Engagement zugunsten der SG.

Hans Werner ist Gründungsmitglied der SG und spielte in den Anfangsjahren in der 2. Mannschaft. In 20 Spielen erzielte er ein Tor. Von 2000 bis 2007 war er Jugendleiter und -trainer und ist Initiator und Mitbegründer der JSG Brensbach/Nieder-Kainsbach.

Hans Werner kann auf mehr als 50 Jahre Schiedsrichtertätigkeit zurückblicken. Seine Karriere als Schiedsrichter begann Anfang der siebziger Jahre. Seit 1983 leitete er Spiele in Hessens höchster Klasse, der Amateuroberliga, damals noch Hessenliga genannt. Den Höhepunkt seiner Laufbahn erreichte er zwischen 1990 und 1995 als er vom DFB als Bundesligaschiedsrichter in allen großen Stadien der Republik eingesetzt wurde. Als Hans Werner 1997 seine aktive Karriere als Schiedsrichter beendete, hatte er in über 30 Jahren nahezu 1500 Spiele geleitet. Danach leitete er noch viele Jahre Freundschaftsspiele der SG und Spiele der Alten Herren.

Auch im Lehrwesen vermittelte er in seiner aktiven Zeit seine Erfahrungen und sein Wissen. Seit 1978 war Hans Werner für die Ausbildung der Schiedsrichter im Kreis, sowie im Bezirk Darmstadt verantwortlich.

Im Jahr 2003 wurde Hans Werner wegen besonderer Verdienste im Schiedsrichterwesen zum Ehrenmitglied der Schiedsrichtervereinigung Odenwald ernannt. Von der Schiedsrichtervereinigung Odenwald wurde er auch mit der großen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Er ist DFB-Ehrenamtssieger Odenwald und erhielt den Sepp Herberger Preis für hervorragende Jugendarbeit, die Ehrenmedaille in Gold der Gemeinde Brensbach sowie die Große Verdienstnadel des HFV.

Die SG wünscht Hans Werner alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit.

TSV Höchst III – SG II 2:1

Am gestrigen Donnerstag war die 1B zu Gast beim TSV Höchst. Nach einem durchaus gelungenen Saisonauftakt wollte man nun die nächsten drei Punkte einfahren. Trainer Nick Stibitz musste allerdings ein paar Anpassungen gegenüber dem Heimspiel gegen Brensbach vornehmen.

Von Beginn an entwickelte unsere Mannschaft ein gutes Spiel, das jedoch nicht mit dem frühen Führungstreffer belohnt wurde. Die SG investierte sehr viel ins Offensivspiel und versuchte immer wieder mit Vorstößen gute Gelegenheiten vor dem gegnerischen Tor herauszuspielen. Doch trotz der erspielten Möglichkeiten konnte kein Tor erzielt werden. Dies sollte sich dann aber in der zweiten Halbzeit ändern.

Markus Karg erzielte schließlich in der 53. Minute durch einen cleveren Freistoß die langersehnte und durchaus verdiente Führung. Daraufhin versuchte man mit sehr viel Offensivdrang die Führung auszubauen, lies dem Gegner dabei aber teilweise zu viel Raum und geriet immer wieder in gefährliche Konter. Dies nutze der Gegner kurze Zeit später und erzielte in der 59. Minute den Ausgleichstreffer.

Von nun an kam der TSV Höchst immer mehr in Fahrt und übernahm das Spiel. Die SG unternahm dennoch viel, um vor das gegnerische Tor zu gelangen. Ballverluste im Aufbauspiel nutzte die gegnerische Mannschaft jedoch zu weiteren Konter und so musste die SG in der 80. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Damit wollte man sich nicht zufriedengeben, und versuchte in den letzten zehn Minuten noch einmal alles nach vorne zu werfen. Dies blieb aber leider ohne Erfolg, so dass man sich mit der ersten Saisonniederlage abfinden musste – obwohl an diesem Abend deutlich mehr drin gewesen wäre.

Für die SG spielten: Hofmann, Karg (Ritter), Fr. Wanning (Valchev), Matthes, Loick (C), Fe. Wanning, Haass, Lange (Klinger), Jung, Seibert, Rothe. Trainer: Stiebitz.

SV Lützel-Wiebelsbach – SG 3:3

Am vergangenen Mittwoch gastierte die SG beim SV Lützel-Wiebelsbach. Nach zwei sieglosen Spielen zum Start der Saison, wollten wir den ersten Erfolg einfahren. Doch am Ende mussten wir uns mit einem Punkt zufriedengeben, obwohl an diesem Abend deutlich mehr drin gewesen wäre.

Zu Beginn des Spiels wurde schnell klar, dass wir Chancen auf einen Erfolg hätten haben können. Die SG kam gut in die Partie, störte den Gegner früh in der gegnerischen Hälfte und erarbeitete sich einige Torchancen. Bereits nach 13 Minuten musste Marcel Wünsche den Ball, nach einer schönen Vorarbeit von Jannis Kepper, nur noch ins gegnerische Tor einschieben. Nach der Führung entwickelte sich eine hitzige erste Halbzeit, in der auch das Heimteam durch Fehler der Kainsbacher Abwehr zu ersten Chancen kam. In der 26. Minute kassierte die SG dann nach einem an der Latte abprallenden Freistoß den Treffer zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause, obwohl die SG insgesamt mehr Chancen und Spielanteile zu verzeichnen hatte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie weiterhin offen. Quasi aus dem Nichts kam Simon Adelberger in der 50. Minute ungefähr 20 Meter vor dem gegnerischen Tor an den Ball und konnte diesen aus der Drehung zum 2:1 Führungstreffer aus Kainsbacher Sicht versenken. In der 68. Minute erzielte Björn Kabel dann nach erneuter Vorarbeit, des an diesem Abend umtriebigen Jannis Kepper, den Treffer zum 3:1. Da die SG nach diesem Tor weiter am Drücker war, schien das Spiel fast schon entschieden. In der 71. und 73. Spielminute jedoch, erzielte die Heimmannschaft zwei Tore innerhalb kürzester Zeit, da die konzentrierte Abwehrarbeit der SG für kurze Zeit über den Haufen geworfen wurde. Mit dem 3:3 gab sich die SG nicht zufrieden und erarbeitete sich in der Schlussphase noch einige Torchancen, die aber leider alle ungenutzt blieben.

Für die SG spielten: Müller, Jost, Hagendorf, Pilz (Matthes), Frohnert, Termeer, Adelberger, Wünsche, Büttner (Hoffarth), Kepper (Haass), Kabel (C).