E1-Jugend: Vielbrunn – JSG 3:7

Nach langer Anreise waren wir endlich am Sportplatz auf den Höhen in Vielbrunn angekommen. Da unser Chef-Coach Thomas Gunkel mit Fieber im Bett lag, waren die Co-Trainer in der Pflicht.
Noch etwas müde von der Anfahrt, war der Spielbeginn etwas schwer und wir mussten den 0:1 Rückstand hinnehmen. Aber noch vor der Halbzeit gelang uns mit Hilfe der Vielbrunner der verdiente Ausgleich zum 1:1. Im zweiten Spielabschnitt spielten wir abwärts, denn der Platz hatte erhebliches Gefälle und diesen Vorteil nutzten wir voll. Mit Lukas Orth wurde das Schützenfest begonnen. So fielen im Minutentakt die Tore für unsere JSG. Beim 5:1 legten wir eine kleine Pause ein und die Gäste konnten auf ein 5:3 herankommen. Doch in den Schlussminuten legten wir nochmals zu und erhöhten auf 7:3, damit war der 4-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Mit dem nie gefährdeten Sieg in der zweiten Halbzeit gelang uns ein schöner Auswärtserfolg, über den die Co-Trainer Angelo Reeg und Claus Schaffnit sich sehr freuten.
Für die JSG spielten: Sascha Schantz, Jonas Hornung (1), Lukas Orth (1), Simon Schaffnit (1), Lukas Kaffenberger, Marc Schönleber (1), Max Frank, Fabio Capone, Dennis Sitzmann (2).

Jochen Sterz löst Reinhard Ihrig ab

Auf ihr vierzigjähriges Bestehen kann die SG Nieder-Kainsbach/Affhöllerbach jetzt zurückblicken. Bei der Jahreshauptversammlung nannte der Vorstand mehrere Veranstaltungen, mit denen dies gefeiert werden soll. Höhepunkt wird dabei ein Kommersabend am 31. Mai sein.
Vorsitzender Reinhard Ihrig ging zuvor auf die allgemeine Situation des Vereins ein. Ziel, so Ihrig, sei es gewesen, die finanzielle Konsolidierung fortzusetzen. Mit Erfolg, wie er betonte, und wie später auch der Kassenbericht von Werner Köhler belegte, denn es wurden wieder schwarze Zahlen geschrieben. Mit rund 100 Tonnen Sand sowie Muttererde und viel Eigenleistung haben die Mitglieder im Sommer den Rasenplatz verbessert. Ihrig, der aus privaten Gründen seinen Posten aufgibt, blickte auf seine fünfzehnjährige Tätigkeit an der SG-Spitze zurück. Stolz zeigte er sich dabei auf die Jugendarbeit des Vereins, dem zeitweise mehr als hundert Kinder und Jugendliche angehörten, aber auch auf diverse Bauprojekte und die Zeit, in der die Kicker der ersten Mannschaft in der A-Liga antraten.
Heute spielt das Team deutlich weiter unten, bedauerte Philipp Giegerich als Abteilungsleiter Fußball mit Blick auf den jüngsten Abstieg von der B- in die C-Liga. Die zweite Mannschaft erfährt noch immer und sicher auch weiterhin Unterstützung durch Altherren-Fußballer. Deren Sprecher Ludwig Schmucker verwies auf 48 Trainingseinheiten, neun Spiele und sechs Turnierteilnahmen. Groß geschrieben werde bei den Alten Herren aber auch die Geselligkeit.
Hans Schöps leitet die Jugendabteilung. Er informierte über den Stand von 60 Kindern im Spielbetrieb, ging aber auch auf die notwendig gewordene Jugendspielgemeinschaft mit Brensbach und Hummetroth ein. Mit Ausnahme der C-Junioren sind derzeit alle Altersklassen von A- bis F-Jugend besetzt. Selbst an Kleinsten, den Bambini, fehlt es nicht.
Von Beginn an sollte die SG kein reiner Fußballverein sein. So gründete sich bereits nach einem Jahr des Bestehens eine Frauengymnastikgruppe, die nun seit 39 Jahren von Birgit Weber geleitet wird. Neben den Gymnastikprogrammen gehen die Damen gemeinsam Kegeln und üben sich im Nordic Walking.
Die Neuwahl des Vorstandes ergab folgende Besetzung: Vorsitzender Jochen Sterz, Stellvertreter Jürgen Abraham und Rainer Lannert, Rechner Reiner Müller, Stellvertreter Werner Köhler, Schriftführer Hans Vetter, Jugendleiter Hans Schöps.
Die Abteilungsleiterin Wirtschaft heißt Marina Sterz. Weitere Abteilungsleiter in Nieder-Kainsbach sind Philipp Giegerich (Fußball), Birgit Weber (Turnen) sowie Ludwig Schmucker (Alte Herren), für den stellvertretend Norbert Tenz fungiert. Als Beisitzer arbeiten im Vorstand Andreas Werner, Thomas Götz, Michael Scholl, Rolf Weber, René Lannert und Klaus Erhard mit.

Der neue Vorsitzende Jochen Sterz würdigte seinen Vorgänger Reinhard Ihrig und dessen Tätigkeit in insgesamt zwanzig Vorstandsjahren sowie Klaus Wilhelm, der 27 Jahre lang in wechselnden Funktionen dem Vorstand angehörte.
In einem Ausblick wünschte Sterz sich den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die B-Liga, obwohl dies keine zwingende Forderung für die laufende Saison sei, und kündigte eine Verstärkung der zweiten Mannschaft an. Insbesondere Nachrücker aus der eigenen Jugend sollten Lücken schließen.

Das Bild zeigt die Führungsmannschaft (v.l.) Klaus Ehrhard, Andreas Werner, Hans Vetter, Thomas Götz, Marina Sterz, René Lannert, Hans Schöps, Reiner Müller, Philipp Giegerich, Jürgen Abraham, Ludwig Schmucker, Rainer Lannert, Werner Köhler und Vorsitzender Jochen Sterz. Es fehlen Birgit Weber, Rolf Weber, Michael Scholl, sowie Norbert Tenz.

Text: Odenwälder Echo, 12.3.2008, hds

Fußball und gesellschaftliches Engagement seit 1968